An allem war'n die Pillen schuld!

Lustspiel in sechs Aufzügen von Heidi Spies

 

 

Aufführungen am 11. und 12. November 2005 und am 13. und 16. Januar 2006
in der Aula des Mädchengymnasium Borbeck,
Essen
sowie am 9. Mai 2006
im Bürgerhaus Langenberg,
Velbert

 

 

 

Familie Kleinschmidt ist eine ganz normale deutsche Durchschnittsfamilie. Seit kurzem lebt Opa Brinkmann bei den Kleinschmidts, und seitdem ist die häusliche Idylle am Ende. Seine Nörgelei und Einmischerei, seine Lustlosigkeit und Unausgeglichenheit fällt allen auf die Nerven. Mutter Elisabeth weiß Rat. Von allen Seiten wird versucht, Opa für irgendwelche Aktivitäten zu begeistern. Als dann auch noch die Nachbarin Frau Kümmerling und Hausbesitzerin Frau Schwarzenberger auftauchen sowie Hilde, Elisabeths Schwester, um Opa aufzubauen und zu motivieren, platzt ihm der Kragen. Er will einfach seine Ruhe. Doch die Familie gibt nicht auf. Hilde schenkt ihm eine Anleitung zum Romanschreiben und ein Röhrchen "Aktivarent", Pillen, die zu mehr geistiger und körperlicher Betätigung führen sollen. Nach anfänglichem Zögern nimmt Opa nicht - wie vorgeschrieben - eine dieser Pillen, sondern schluckt fortan das Wundermittel haufenweise, was dazu führt, dass sich seine Lebensgeister und seine Selbsteinschätzung ins Unermessliche steigern. Ab sofort übernimmt er das Kommando in der Familie ...