Andorra

Stück in zwölf Bildern von Max Frisch

 

 

Aufführungen am 9. und 10. März 2007
in der Aula des Mädchengymnasium Borbeck,
Essen

 

 

 

"Das Andorra dieses Stücks hat nichts zu tun mit dem wirklichen Kleinstaat dieses Namens, gemeint ist auch nicht ein anderer wirklicher Kleinstaat; Andorra ist der Name für ein Modell", so der Autor Max Frisch über sein Werk. Ein Stück über Vorurteile, Antisemitismus, Feigheit und die Identität eines Menschen. Es handelt von einem jungen Mann, der, weil außerehelich und von einer Ausländerin geboren, von seinem Vater als jüdischer Pflegesohn ausgegeben wurde. Ihm wird so oft mit Vorurteilen begegnet, dass er später sogar dann, als man ihm die Wahrheit sagt, an seiner ihm ursprünglich zugewiesenen Identität festhält ... Auch heute hat dieser Klassiker nichts von seiner Aktualität verloren und gehört sicherlich auch deshalb noch immer zu den meistgelesenen Schullektüren. Erleben Sie in der neusten Inszenierung des TheaterLaien Andris Schicksal mit.