Der Inhalt

Erster Aufzug

Doña Juana reist mit ihrem Diener Lombardo nach Madrid. Ihr Verlobter Don Martin ist auf Befehl seines Vaters ebenfalls dorthin gereist, um unter dem falschen Namen Don Gil um die Hand der reichen Erbin Doña Ines anzuhalten. Damit glaubt der Vater Don Martins zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Einerseits hat er als Schwiegertochter die reiche Ines, andererseits kann Doña Juana keinen Prozess anstreben, da ja nicht Martin, sondern Gil Ines geheiratet hat. Da Juana nun von diesem Plan erfuhr, gibt sie sich selbst als Don Gil aus. In dieser Rolle beschäftigt sie den ihr zufällig über den Weg laufenden Tristan als Diener und steigt im Gasthaus Celia ab.

In der Zwischenzeit stellt sich Don Martin als Don Gil bei Don Pedro, dem Vater von Doña Ines, vor. Dieser ist zwar von Don Martin als Schwiegersohn nicht sonderlich angetan, wohl aber von der stattlichen Rente, die dieser in die Familie einbringt. So stimmt er der Heirat zu, hat aber Probleme, diese Entscheidung seiner Tochter beizubringen. Nicht nur, dass diese mit dem mittellosen Don Mendo zusammen ist, auch vor sonstigen Männerbekanntschaften schreckt sie nicht zurück.

Zweiter Aufzug

Als Doña Ines zusammen mit ihrer Freundin Clara und Mendo im Park spazieren geht, stellt sich Doña Juana diesen als Don Gil vor. Die Frauen sind sehr angetan von seinem Charme, was den eifersüchtigen Don Mendo vor Wut kochen lässt. Darüber hinaus bändelt auch noch Tristan mit Mendo an, was letzterem mehr als unangenehm ist. Als sich Juana, Tristan und Mendo verabschiedet haben, taucht Don Pedro mit Don Martin auf und stellt diesen ebenfalls als Don Gil vor. Die Frauen sind sehr verwirrt und Doña Ines will nur ihren Gil, während Clara offenkundig ihr Interesse für den zweiten Gil bekundet. Don Pedro versteht die Welt nicht mehr.

Doña Juana freut sich, dass ihr Plan geklappt hat und beauftragt ihren Diener Lombardo damit, Martin aufzusuchen und ihm zu sagen, sie würde in Essen in einem Kloster mit dem gemeinsamen Kind der beiden leben. So soll Martin keinen Verdacht schöpfen. Tatsächlich ist Martin, als er diese Nachricht erhält, so aufgewühlt, dass er sofort nach Essen reisen will, um Juana aufzusuchen. Da erscheint Osario mit Post von Martins Vater, in dem dieser nochmals seinen festen Willen bekräftigt, Martin solle Ines heiraten. Osario schenkt Martin zwei Kinokarten, damit er und Ines im Kino miteinander anbandeln können. Martin, der der Autorität seines Vaters folgt, zieht sofort los, um Ines einzuladen, als er auf der Straße Antonio, den Verlobten Claras, trifft. Dieser will Martin zur Rede stellen, da sich Clara seinetwegen von ihm abgewandt hat. Martin erklärt, er interessiere sich nur für Ines und schenkt dem traurigen Antonio die Kinokarten, damit dieser sich wieder mit Clara versöhnen kann. Leider verliert Martin bei dieser Begegnung einige Briefe, die Juana findet und so über die neusten Pläne informiert wird.

Dritter Aufzug

Die Geburtstagsfeier von Doña Celia, der Wirtin, scheint zur Farce zu verkommen: Don Pedro ist sauer auf seine Tochter, da diese von Don Martin Gil nichts wissen will. Don Mendo ist eifersüchtig, da Ines nur mit Doña Juana Gil herumflirtet. Mendos Freund Fabio rät ihm, den Spieß einmal herumzudrehen und mit Tristan anzubändeln. Osario rät Martin indes, sich als Don Gil mit Ines für den nächsten Abend im Park zu verabreden und lässt Ines einen Zettel zukommen. Außerdem soll Martin sich mit Clara im Park verabreden. Wenn Clara dann Martin und Ines im Park erwischt, soll Antonio auftauchen und Clara trösten. Juana ihrerseits hat den Zettel Don Martins entdeckt und will nun selbst als Don Gil in den Park kommen, ebenso wie Mendo, der, als er von Ines Verabredung erfährt, sich mit Tristan zur gleichen Zeit verabredet. Inzwischen findet Don Decio, der im Gasthaus ist, um Clara eine Erbschaft auszuzahlen, heraus, dass diese seine Tochter ist. Außerdem hat er sich in Celia verliebt, die jedoch seinen Heiratsantrag mit einer Ohrfeige abweist.

Vierter Aufzug

Martin erscheint im Park und wartet auf Ines. Als Juana auftaucht und Martin erkennt, gibt sie sich als Ines aus. Gerade als es zum Kuss kommen soll, bricht Martin ab und gesteht, dass er nur Juana liebt. Celia, die in den Park kommt, um sich bei Decio für ihr Verhalten zu entschuldigen, verwechselt diesen mit Antonio, der aufgrund der plötzlichen Freundlichkeit Celias und des Liebesgeständnisses die Flucht ergreift. Mendo und Tristan kommen gerade noch rechtzeitig dazu, als Ines erscheint. Als diese erkennt, dass die beiden sich näherkommen, fällt sie vor Schreck in Ohnmacht, kann aber gerade noch von Decio aufgefangen werden, der glaubt, Clara in den Armen zu halten. Als er der benommenen Ines erklärt, dass er ihr Vater ist, fällt diese erneut in Ohnmacht. Während Decio einen Arzt holt, kommt Antonio hinzu und verwechselt Ines ebenfalls mit Clara. Diese trifft inzwischen auf Martin. Als dieser aber erklärt, dass er nur Juana liebt, fühlt sie sich ausgenutzt. Ebenso wie Tristan, der Celia, die er für Mendo hält, dieses auch klar ins Gesicht sagt. Als schließlich auch noch Don Pedro hinzukommt, werden alle Verwechslungen aufgeklärt und fast alle liegen sich glücklich in den Armen. Da taucht Don Diego, der Vater Don Martins, auf und sieht sich um seine Pläne betrogen. Plötzlich fallen ihm zwei Kinder um den Hals und bezeichnen ihn als ihren Vater.

Fünfter Aufzug

Die Ereignisse im Park beschäftigen auch Fabio und Osario, zumal Maria, die Freundin Osarios, sich um ihren Kinobesuch betrogen sieht.

Die Stimmung im Gatshaus Celia ist derweil gereizt. Lombardo will zur Aufklärung beitragen. Tatsächlich erklären Celia und Decio ihre gegenseitige Liebe und räumen alle Missverständnisse aus dem Weg. Auch Clara erkennt, dass es für sie nur einen gibt - Antonio. Der ist überglücklich. Als Maria erkennt, welchen Weg die Kinokarten genommen haben, verzeiht auch sie ihrem Osario. Juana überredet Diego indes, sie als Schwiegertochter zu akzeptieren. Aufgrund des Skandals um seine angeblichen Kinder und der Tatsache, dass Juana plötzlich Geld in die Familie mitbringen würde, überlässt er seinem Sohn die Wahl, der sich für Juana entscheidet. Alle sind zufrieden, bis auf Don Pedro, der sich um die von ihm bezahlte Hochzeitsfeier betrogen sieht. Juana überredet Decio, einzugreifen. Dieser vermacht Mendo kurzerhand eine Erbschaft, so dass auch Mendo plötzlich als attraktiver Schwiegersohn für Don Perdo dasteht. Die Kinder werden von Celia und Decio adoptiert und so sind nun wirklich alle glücklich und zufrieden. Bis auf Tristan, der selbst nicht mehr weiß, wer er ist - doch Juana erklärt ihn kurzerhand zu Don Gil mit den grünen Hosen.

Thomas Krieger