Der Inhalt

Erster Akt

Herbst 1960. Im ruhigen Ruislip, einem nordwestlich von London gelegenen Vorort, führen die Jacksons ein beschauliches Leben. Die Jacksons, das sind Barbara und Bob mit ihrer Tochter Julie. Sie wohnen bereits seit 20 Jahren in ihrem Haus, vor etwa fünf Jahren sind Helen und Peter Kroger ins Haus gegenüber gezogen. Mit der Zeit ist zwischen den Ehepaaren eine Freundschaft entstanden, besonders Helen und Barbara sehen sich nahezu jeden Tag.

Eines Tages kündigt etwas mysteriös eine Mrs. Stewart ihren Besuch an. Bei Fragen sollen sich die Jacksons an Superintendent Smith von Scotland Yard wenden. Doch auch von diesem erhält Bob keine konkrete Auskunft. Als sich später Mrs. Stewart persönlich bei den Jacksons vorstellt, erklärt sie, dass man auf der Suche nach einem Mann sei, der sich möglicherweise an den Wochenende in der Nachbarschaft aufhält. Daher möchte Mrs. Stewart, die sich weiter sehr geheimnisvoll verhält, eine Dame vorbeischicken, die aus Julies Zimmer heraus die Straße beobachten soll. Obwohl den Jacksons die Heimlichtuerei – sie sollen mit niemandem darüber sprechen – nicht recht ist, stimmen sie der Observierung aus dem eigenen Haus zu.

Tatsächlich wird der Mann, den Mrs. Stewart sucht, eines Tages beobachtet, wie er aus dem Haus der Krogers, der benachbarten Freunde kommt. Barbara verschlägt es den Atem.

Als abends Mrs. Stewart erscheint, berichtet sie, dass es sich bei dem Mann um einen gewissen Gordon Lonsdale drehe. Möglicherweise handele es sich bei ihm um einen Spion, mehr möchte Mrs. Stewart zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Bob und Barbara fragen sich, was ein Spion bei ihren Freunden macht. Mrs. Stewart deutet an, dass die Krogers in die Spionage verwickelt sein könnten und verpflichtet die Jacksons zum Schweigen, indem sie sie auf die Strafbestimmungen über Geheimnisverrat hinweist. Besonders Barbara ist nicht glücklich darüber, hinter ihrer Freundin Helen herzuspionieren und auch Julie – der sie nichts über die Besuch von Lonsdale sagen soll – zu belügen. Doch Mrs. Stewart drängt darauf, die Überwachung des Nachbarhauses fortzusetzen. Bob stimmt schweren Herzens zu. Doch als Mrs. Stewart wieder geht, macht Barbara Bob Vorwürfe, dass er Mrs. Stewart nicht widersprochen hat. Bob hingegen kommen Zweifel, ob an den Vorwürfen nicht doch etwas dran ist – er macht Barbara darauf aufmerksam, dass sie die Krogers noch nie am Wochenende gesehen haben.

Am nächsten Tag kommen Helen und Peter vorbei, um Barbara einen kurzen Besuch abzustatten. Barbara ist unwohl bei dieser Begegnung, sie versucht aber, sich nichts anmerken zu lassen. Schließlich will sie die Nachbarn am Samstag zu einem Glas Wein einladen. Doch Helen lehnt ab – samstags sei es immer kompliziert, da Peter am diesem Tag seine Abrechnungen mache – und lässt eine regungslose Barbara zurück.

Zweiter Akt

Thelma und Sally, zwei der Ermittlerinnen, die aus dem Haus der Jacksons die Straße beobachten, fühlen sich auf ihrem Beobachterposten wohl, schließlich haben sie es bei Observierungsmaßnahmen selten so gemütlich. Von Barbara werden sie wie Gäste behandelt. Doch ein unangekündigter Besuch von Helen zeigt, wie sehr die Situation Barbara belastet. Nachdem Helen das Haus verlassen hat, muss sich Barbara übergeben.

Mrs. Stewart zeigt sich besorgt von Barbaras Nervosität, jedoch beharrt sie weiter darauf, dass die Observierung fortgesetzt werden soll. Auf Drängen von Barbara und Bob erzählt Mrs. Stewart mehr über die Hintergründe der Ermittlungen. Gordon Lonsdale steht an der Spitze einer russischen Geheimoperation, die damit beschäftigt ist, so viel wie möglich über die Unterwasseraufklärungsmöglichkeiten der NATO herauszufinden. Da man jedoch alle Hintermänner festsetzen will, sind noch weitere Beobachtungen notwendig. Barbara verabschiedet sich kühl in die Küche.

Als wieder einmal Thelma bei den Jacksons ist, schüttet Barbara dieser ihr Herz aus. Sie glaubt, dass Mrs. Stewart noch immer nicht alles gesagt hat, was sie weiß. Sie weiß immer noch nicht, wie Helen und Peter in diese Sache verwickelt sind. Und die Geheimnisse gegenüber Helen und Julie fallen ihr immer schwerer. Als Julie nach Hause kommt, rastet Barbara wegen einer Kleinigkeit aus und schreit Julie an.

Zum Weihnachtsfest sind Helen und Peter bei den Jacksons zu Besuch. Doch Barbara und Bob können sich nicht freuen, was Peter auf Helens Benehmen zurückführt, da diese einen über den Durst getrunken hat. Und so will keine rechte Weihnachtsstimmung aufkommen.

Als Mrs. Stewart wieder zu Besuch ist, berichtet sie, dass nun bald alles vorbei sei. Lonsdale und seine Komplizen würden noch heute abgeholt, ebenso Helen und Peter, die die Sendezentrale für Lonsdale sind. Über Funk oder versteckt in antiquarischen Büchern, die Peter mit der Post an angebliche Kunden in ganz Europa verschickte, wurden die Informationen an das KGB-Hauptquartier weitergegeben. Barbara ist entsetzt, dass Helen sie offenbar mit allem angelogen hat. Gleichzeitig macht sie sich selbst schwere Vorwürfe, weil sie aus ihrer Sicht genauso gelogen hat wie Helen.

Bei einem kurzen Besuch von Helen kurz darauf erzählt diese, dass sie und Peter vorhaben, nach Australien zu ziehen. Barbara hält das für eine hervorragende Idee und beschwört Helen, sich keine Zeit zu lassen. Versteht Helen diese Botschaft?

Thomas Krieger