Presse

Ein seltsames Paar im MGB

Premiere der neuesten Produktion der "Theater Laien"

Am vergangenen Freitag war es wieder soweit. Die Borbecker Theatergruppe "Theater Laien" feierte mit ihrem neuestem Stück "Ein seltsames Paar" in der Aula des Mädchengymnasiums Premiere.

In dem Komödien-Klassiker von Neil Simon geht es um die "Ehe" zweier Freunde, Oscar und Felix. Oscar ringt dem gerade von seiner Ehefrau verlassenen Felix geradezu auf, bei ihm einzuziehen.

Doch schon bald zeigen sich die ersten Probleme in dieser Männer-Wohngemeinschaft. Felix, der immer sparsam und sehr um die Sauberkeit der Wohnung besorgt ist, bringt Oskar, der es mit der Ordnung nicht so genau nimmt, zum Wahnsinn. Bald bemerkt Oskar, dass es mit dem schönen Zusammenleben aus und vorbei ist.

Über die penibel Art von Felix, der Oskar immer wieder an den Rand eines Nervenzusammenbruchs treibt, wurde in der dicht besetzten Aula des MGB viel gelacht. Thomas Krieger als Oskar und Marc Weitkowitz als Felix triumphierten in ihren Rollen und erheiterten die Zuschauer mit Wortwitz und Humor. Zweieinhalb Stunden führten die neun Ensemble-Mitglieder galant durch den Abend.

Trotzdem ging die Premiere des Stücks nicht ganz ohne Zwischenfälle über die Bühne. Kurz vor ihrem Auftritt nämlich hatte eine der Darstellerinnen einen Unfall.

Doch es sprang kurzerhand eine Zuschauerin ein, die schließlich für ihre bemerkenswerte Leistung erhielt. Doch auch das weitere Ensemble wurde vom Publikum mit viel Applaus bedacht. Und so darf man schon auf die nächste Produktion der "TheaterLaien" gespannt sein.

Borbecker Nachrichten vom 08.07.2004

 

 

Seltsames Paar rauft sich auf der Bühne zusammen

Komödien-Klassiker im Mädchengymnasium zu sehen

Die Komödie „Ein seltsames Paar" von Neil Simon zeigen die „TheaterLaien" am Freitag und Samstag, 2./3. Juli, jeweils um 19 Uhr im Mädchengymnasium an der Fürstäbtissinstraße.

Zwei von ihren Frauen verlassene Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, entschließen sich dazu, ein Acht-Zimmer-Apartment miteinander zu teilen. Das ist die Ausgangsbasis für „Ein seltsames Paar", legendär geworden durch die Verfilmung mit Walter Matthau und Jack Lemmon.

Oscar Madison (Thomas Krieger), einer der bestbezahlten Sportredakteure der Ostküste, hat achteinhalb Dollar auf der hohen Kante und besitzt das selige Gemüt, ein schmuddeliges Chaos sein Zuhause zu nennen. Oscar, geschieden, pleite und verlottert, schuldet seiner Frau, der Regierung und seinen Freunden Geld, brennt mit der Zigarre Löcher in die Möbel und zockt am heimischen Pokertisch. Der pingelige Felix Unger (Marc Weitkowitz) beweist mit seiner Kleinlichkeit, dass Sauberkeit und Wahnsinn enge Verwandte sind. Der neurotische Spinner hat sich aus seiner Ehe gepfeffert und ist entschlossen unentschlossen, sich umzubringen.

Als sich Felix mit seinem Geheule bei einem von Oscar inszenierten Rendezvous völlig unbeabsichtigt die Zuneigung zweier Ladies (Antonia Metken und Claudia Rupp) erschleicht, ist das in Oscars Augen der totale Oberhammer...

Die Geschichte deckt in liebenswerter Weise die Mechanismen des Ehealltags in parodistischer Spiegelung einer Männer-Wohngemeinschaft auf und bietet den Zündstoff für eine der scharfsinnigsten Komödien mit brillantem Wortwitz und großer Liebe zum Detail.

In weiteren Rollen: Andre Thiemann, Marco Heckhoff, Marc-Andre Hurlebusch, Jörg Weitkowitz, Oliver Schürmann. Inszeniert haben das Ganze Thomas Krieger und Marc Weitkowitz, die Gesamtleitung hat Jörg Weitkowitz. Der Eintritt kostet 5, ermäßigt 3 Euro. Karten gibt es unter www.theaterlaien.de, an der Abendkasse und bei Johannes Brunnert, Marktstraße 39.

Borbecker Nachrichten vom 01.07.2004

 

 

"Ein seltsames Paar" im Mädchengymnasium

Borbeck. Am 2. und 3. Juli hebt sich jeweils um 19 Uhr der Vorhang im Mädchengymnasium Borbeck für die Komödie »Ein seltsames Paar«. Die Geschichte, eine Komödie in drei Akten von Neil Simon, deckt in liebenswerter Weise die Mechanismen des Ehealltags in parodistischer Spiegelung einer Männer-Wohngemeinschaft auf. Sie bietet den Zündstoff für eine der scharfsinnigsten Komödien mit brillantem Wortwitz und großer Liebe zum Detail.

Zwei von ihren Frauen verlassene Männer, die alltägliche Dinge tun, aber unterschiedlicher nicht sein könnten, entschließen sich dazu ein Acht-Zimmer-Apartment in New York miteinander zu teilen. Das ist die Ausgangsbasis für »Ein seltsames Paar«. Oscar Madison (Thomas Krieger), einer der bestbezahlten Sportredakteure der Ostküste hat achteinhalb Dollar auf der Kante, und besitzt das selige Gemüt ein schmuddeliges Chaos sein Zuhause zu nennen. Oscar, geschieden, pleite und verlottert, schuldet seiner Frau, der Regierung und seinen Freunden Geld, brennt mit der Zigarre Löcher in die Möbel und zockt mit seinen Jungs am heimischen Pokertisch.

Der pingelige Felix Ungar (Marc Weitkowitz), der anspruchsvoller nicht sein könnte, beweist mit seiner Kleinlichkeit, dass Sauberkeit und Wahnsinn enge Verwandte sind. Der neurotische Spinner, der bis in die Haare verspannt ist, hat sich aus seiner Ehe gepfeffert und ist entschlossen unentschlossen sich umzubringen. Der Eintritt ko¬stet fünf Euro sowie ermäßigt drei Euro. Karten gibt es bei Johannes Brunnert (Marktstraße 39) sowie an der Abendkasse. Auch können Karten unter www.theaterlaien.de oder 6141645 vorbestellt werden.

Wochenpost Borbeck vom 26.06.2004

 

 

TheaterLaien: „Ein seltsames Paar" Komödie im Mädchengymnasium

Theatergruppe spielt Stück von Neil Simon - Männer-Wohngemeinschaft im Mittelpunkt

Die Theatergruppe „TheaterLaien" präsentiert Anfang Juli ihre neue Komödie „Ein seltsames Paar" im Mädchengymnasium Borbeck. In den Hauptrollen sind Thomas Krieger und Marc Weitkowitz zu sehen.

Am 2. und 3. Juli hebt sich jeweils um 19 Uhr im Mädchengymnasium Borbeck der Vorhang für das Theaterstück „Ein seltsames Paar". Die Geschichte, eine Komödie in drei Akten von Neil Simon, deckt in liebenswerter Weise die Mechanismen des Ehealltags in parodistischer Spiegelung einer Männer-Wohngemeinschaft auf.

Zwei von ihren Frauen verlassene Männer, entschließen sich dazu, gemeinsam in ein New Yorker Appartment zu ziehen. Oscar Madison, ehemals sehr erfolgreicher Sportredakteur, der nun am Rande seiner Existenz lebt und sein Chaos liebt, und sein Zimmergenosse Felix Ungar, der anspruchvoller nicht sein könnte und beweist, dass Sauberkeit und Wahnsinn enge Verwandte sind, könnten nicht verschiedener sein.

Als sich Felix, bei einem von Oscar inszenierten Rendesvouz völlig unbeabsichtigt die Zuneigung zweier englischer Frauen erschleicht, ist das in Oscars Augen der totale Oberhammer.

Diese WG bietet Zündstoff für eine scharfsinnige Komödie mit brillantem Wortwitz und großer Liebe zum Detail. Der Eintritt kostet 5 Euro, sowie ermäßigt 3 Euro. Bestellungen unter der Rufnummer 614 16 45.

Borbeck Kurier vom 23.06.2004