Für immer und ewig

Komödie in vier Akten von Jürgen Gallus

 

Aufführungen am 11. und 12. Oktober 2013
in der Aula der Geschwister-Scholl-Realschule,
Essen

 

 

Morgen soll die Hochzeit sein - und das Brautkleid ist zu eng! Der Braut wird außerdem ständig schlecht, sie ist überempfindlich und muss dauernd heulen. Daran kann auch die hilfsbereite Saskia Hipp-Kachelschmidt von der "Hochzeitsagentur" nichts ändern. Sie hat einen "Girlsevening" angesagt, doch der geht gewaltig schief. So kommt Papa Franz, der sich zum Trost wenigstens seine Skatbrüder eingeladen hat, damit das Bier alle wird, doch noch zu seinem traditionellen Polterabend. Ehefrau Helga kann dem verwöhnten Lieblings-Töchterchen nichts abschlagen, ist aber dem Spagat zwischen Mann und Töchtern auch nicht ganz gewachsen. Die jüngere Tochter hätte an diesem Abend endlich mal ein Rendezvous, doch der junge Mann muss erst mit der Mama Familienbilder angucken und später die Braut trösten. Nachbarn, Freundinnen und Freunde tun ihr übriges, damit statt der Hochzeit der Tochter beinahe die Scheidung der Eltern stattfindet.