Mord inklusive

Ein Kriminalstück in drei Akten von Thomas Krieger

 

 

Aufführungen am 18. und 20. März 1996
in der Aula der Geschwister-Scholl-Realschule,
Essen

 

 

 

Eigentlich sollte es nur ein netter Ausflug von Liverpool in eine bessere Wohngegend von London sein, wo Fred Wonner seinen alten Studienkameraden Frank Blueford besuchen wollte. Dieser hatte ihn nämlich eingeladen, und Fred freute sich sehr auf dieses Treffen, denn die beiden hatten sich seit mehr als zwanzig Jahren nicht mehr gesehen. Doch dann kam alles ganz anders: Franks alter Butler wollte ihn erst gar nicht ins Haus lassen und sagte immer, sein Herr wäre nicht da. Auch der eilends herbeigerufene Inspektor Muffanio konnte nicht helfen: Frank Blueford blieb verschwunden. Mit Hilfe des Rechtsanwaltes Dr. Pudderoy werden alle Verwandten herbeigerufen, so z.B. die beiden zänkischen Ex-Männer Franks verstorbener Schwester, die sich keine Gelegenheit entgehen lassen, zu streiten und sich gegenseitig zu provozieren, ihre beiden so unterschiedlichen Töchter, die eine emanzipiert, selbstbewusst und forsch, die andere zurückhaltend und sehr schüchtern, und der Bruder Franks, ein ganz seltsamer Zeitgenosse, der in einschlägigen Kreisen hinlänglich bekannt ist. Nach und nach werden immer mehr Personen eingegliedert und spekulieren darüber, was mit Frank Blueford passiert sein könnte und teilen sogar das Erbe untereinander auf.