Fest der Fürstin 2017

 

Von der unerfüllten Liebe einer Äbtissin

Das 3. Fest der Fürstin erinnerte an Elisabeth von Berg s'Heerenberg

Das Schicksal der 1581 geborenen Fürstäbtissin Elisabeth von Berg s'Heerenberg und ihre Liebe zum Grafen Floris thematisierte das 3. Fest der Fürstin als Gemeinschaftsveranstaltung von Förderverein Schloß Borbeck und dem Borbecker Bürger- und Verkehrsverein.[...]

Herz-Schmerz und Liebestragik, herauszulesen aus 14 im Reichsmuseum Arnheim verwahrten Briefen der Fürstin an ihren ausgerechnet an die drei Jahre ältere Schwester Catharina von Berg vergebenen Jugendfreund Floris II., stellte Christof Beckmann in wohl gereimter Form in den Zusammenhang der Konfessionskriege des 16. Jahrhunderts.

Nach der Wahl der zum Katholizismus konvertierten Elisabeth gab es reichlich Zoff im Damenstift, insbesondere mit der Pröpstin, der 1609 der Prozess gemacht wurde. 1613 beschäftigte die Verweigerung der Aufnahme evangelischer Stiftsdamen sogar den Reichstag.

Die von Stephan Müller, Tim Meier, Thomas Krieger und Andreas Filthuth vorgetragene Moritat von der armen Listbeth, der es im Kehrvers abwechselnd warm und kalt unterm Mieder wurde. Just als ihre Jugendliebe sich zum Besuch in Borbeck angesagt hatte, raffte es Elisabeth mit 33 Jahren dahin. Ob dies mit natürlichen Dingen zuging oder dabei nachgeholfen wurde, lässt sich nicht mehr klären. [...]

Borbecker Nachrichten vom 07.07.2017

 

 

Herzschmerz beim Fürtsinnen-Fest

Förderverein Schloss Borbeck und der Bürger- und Verkehrsverein laden am Sonntag wieder zu einem musikalischen Spektakel zu Ehren der Fürstäbtissin ein

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 29.06.2017

 

 

Fest der Fürstin

3. Borbecker Schlossfest am 2. Juli

Wir in Borbeck von 06.2017

 

 

2. Borbecker Schlossfest 2016

 

Fürstinnentag, grün eingefärbt

Geschichte und Zukunft Borbecks gingen harmonische Verbindung ein

Die grüne Naturkulisse beim 2. Fürstinnentag im Schlosspark färbte thematisch ab: Matthias Sinn, der als Leiter des Umweltamtes Dezernentin Simone Raskob vertrat, rief mit den Worten "Es ist Ihre grüne Hauptstadt, nicht die der Obrigkeit", die Borbecker zur Mitwirkung am nächstjährigen Großprojekt auf. [...]

Neben diversen Intermezzi des Schönebecker Jugendblasorchesters unter der Leitung von Linda Keuben gab ein Trio aus Musiklehrer Stephan Müller und Ehemaligen des Gymbo Lieber von der Köttelbecke und vom Schlosspark zum Besten.

Das fürstlichen Spektakel drohte dann eine unerfreuliche Wendung zu nehmen, als Studenten vor der Bühne ein Saufgelage begannen. Mit derlei Umtrieben mussten sich Stift und Stadt also schon anno dazumal auseinandersetzen. Den Beweis lieferten die von Mitgliedern der Schauspiel-Truppe TheaterLaien verlesenen Original-Texte aus dem Stadtarchiv. Am Ende ließ die Fürstäbtissin dann doch noch einmal Gnade vor Recht ergehen, so dass den übermütigen Burschen die Einkerkerung erspart blieb. [...]

Borbecker Nachrichten vom 15.07.2016

 

 

Adel verpflichtet

Fest der Fürstin lockt zahlreiche Besucher in den Borbecker Schlosspark

Begleitet vom Schönebecker Jugendblasorchester und flakiert vom Bürgerschützenverein Essen-Borbeck 1833 hielt Fürstäbtissin Anna Salome von Salm-Reifferscheidt am Samstag feierlich Einzug in den Park ihrer ehemaligen Residenz. [...]

Auch für die musikalische Unterhaltung war bestens gesorgt. Das Schönebecker Jugendblasorchester mit seiner Leiterin Linda Keuben erfreute das Volk mit einem Potpourri bekannter Melodien. Als Thomas Krieger und Tim Meier, begleitet von Stephan Müller, Mitglieder der TheaterLaien Borbeck, erst das Lied von der Köttelbecke darboten und danach "Schlosspark, du Traum meiner Jugendzeit" anstimmten, wurden viele Gäste auch an ihre eigene Jugend erinnert. [...]

Borbeck Kurier vom 13.07.2016

 

 

"Fürstäbtissin" lässt Geschichte Borbecks lebendig werden

In historischen Kostümen liefen die Mitwirkenden beim "Fest der Fürstin" rund um das Schloss Borbeck auf. Sie schlugen eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart und erinnerten auch an die Ursprünge der Stadt Essen. So schlüpfte Birthe Marfording vom Kulturzentrum des Schlosses in die Rolle der Fürstäbtissin Anna Salome von Manderscheid-Blankenheim (1628-1691), die drei Jahre in Essen wirkte. Bekannt wurde sie durch ihre Erlasse gegen Trunkenheit. Ein Vokalensemble sorgte für musikalische Begleitung. Auch tänzerische Einlagen und Informationen des Bürger- und Verkehrsvereins gehörten zum Programm.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 11.07.2016

 

 

Fürstin schließt Pakt mit der Zukunft

Großes Fest am Samstag am Schloss

Viel zum Staunen gibt es am Samstag, 9. Juli, beim diesjährigen "Fest der Fürstin" im Schlosspark: Die Fürstäbtissin hält Hof und hat persönlich von 15 bis 18 Uhr zum Schlossfest Borbeck gebeten. Als Veranstalter laden in ihrem Namen der Förderverein Schloss Borbeck und der Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV) wieder Groß und Klein herzlich zu einem großen Fest ein. [...]

Auf der Bühne wird die Fürstäbtissin dabei von zahlreichen Mitwirkenden unterstützt: Unter anderen lassen Vertreter der Stadt in historischen Kostümen, Beichtvater und Hofmusikus, das residierende Königspaar und der Hofmarschall des Allgemeinen Bürger-Schützenverein Essen-Borbeck 1833 e.V., Advokaten, Rädelsführer und einige „Rauf- und Saufbrüder“ einiges erwarten. In Szene gesetzt werden die theatralischen Passagen auch in diesem Jahr von Mitgliedern der Gruppe „TheaterLaien“ (Thomas Krieger, Marco Heckhoff, Tim Meier und Robert Beilstein). Musikalisch begleitet vom Schönebecker Jugend-Blasorchester wird die Landeschefin mit dem Schützenverein am Schlosseingang empfangen und ihren Thron einnehmen, wo sie durch den alten Magistrat der Stadt Essen, aber auch durch heutige Vertreter von Stadt und Verwaltung begrüßt wird. In einem offiziellen Akt wollen sie gemeinsam den neuen Pakt zwischen Vergangenheit und Zukunft schließen.

Ein Vokalensemble mit Stephan Müller, Andreas Filthuth, Thomas Krieger und Tim Meier lässt Lieder vom Schlosspark und der Köttelbecke erklingen, auch laden die Schönebecker zum Konzert. Und es könnte alles so schön sein, wenn sich nicht plötzlich einige Studenten und Handwerksgesellen lautstark in die Haare gerieten. Gendarmen und Schützen greifen aber früh genug ein. Eine willkommene Gelegenheit für die Fürstin, mit historisch verbürgten Protokollen über das Verbot des Raufens und Saufens einiges Grundlegendes zu Recht und Ordnung anzumerken, bevor Kindern mit ihrem Bändertanz zu Ehren der Fürstäbtissin wieder für versöhnliche Töne sorgen. [...]

Borbecker Nachrichten vom 08.07.2016

 

 

Fürstin hält Hof im Schlosspark

„Fest der Fürstin“ findet am kommenden Samstag statt. Birthe Marfording schlüpft in die Rolle von Anna Salome von Manderscheid-Blankenheim

Borbeck. Im September vergangenen Jahres betrat sie beim „Borbecker Bauernsturm“ als Anna Salome von Salm-Reiffscheidt (1622 - 1688) die Bühne im Schlosspark. Am Samstag, 9. Juli, beim „Fest der Fürstin“ (15 bis 18 Uhr) wird Birthe Marfording wieder eine Fürstäbtissin verkörpern. Diesmal wird es Anna Salome von der Manderscheid-Blankenheim (1628 - 1691). [...]

Auf der Bühne wird die Fürstäbtissin von zahlreichen Mitwirkenden unterstützt: Unter anderen lassen Vertreter der Stadt in historischen Kostümen, Beichtvater und Hofmusikus, das residierende Königspaar und der Hofmarschall des Allgemeinen Bürger-Schützenverein Essen-Borbeck 1833 e.V., Advokaten, Rädelsführer und einige „Rauf- und Saufbrüder“ einiges erwarten.

In Szene gesetzt werden die theatralischen Passagen wieder von Mitgliedern der Gruppe „TheaterLaien“ (Thomas Krieger, Marco Heckhoff, Tim Meier und Robert Beilstein). Ein Vokalensemble mit Stephan Müller, Andreas Filthuth, Thomas Krieger und Tim Meier lässt Lieder vom Schlosspark und der Köttelbecke erklingen. Und es könnte alles so schön sein, wenn sich nicht plötzlich einige Studenten und Handwerksgesellen lautstark in die Haare gerieten. Gendarmen und Schützen greifen aber früh genug ein. Eine willkommene Gelegenheit für die Fürstin, mit historisch verbürgten Protokollen über das Verbot des Raufens und Saufens einiges Grundlegendes zu Recht und Ordnung anzumerken, bevor Kindern mit ihrem Bändertanz zu Ehren der Fürstäbtissin wieder für versöhnliche Töne sorgen. [...]

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 07.07.2016

 

 

1. Borbecker Schlossfest 2015

 

Kleine Spatzen freuen sich schon jetzt auf den letzten Ausstellungstag

Fotos vom Schlossfest werden für guten Zweck ersteigert

Es wurde fast ein bisschen eng zwischen den blitzenden Kupferkesseln im Sudhaus der Dampfe: Rund 40 Besucher kamen am Samstagabend zum Eröffnung der Fotoausstellung "Auf den Spuren der Äbtissin - Impressionen vom 1. Borbecker Schlossfest". Und gut, dass vor allem das gut aufgelegte Saxofon-Ensemble des Schönebecker Jugendblasorchesters im kühlen Kachelsaal das Herz erwärmte. [...]

Dass 2015 einiges "Theater" geboten wurde, zeigten die über 30 auf große Platten aufgezogenen und gerahmten Exponate, die das große Fest dokumentierten. Bei extremer Sommerhitze hatten sich damals hinter der altehrwürdigen Residenz ungezählte Borbecker beim 1. Borbecker Schlossfest versammelt, unter ihnen der damalige Bürgermeister Reinhard Paß, Bürgermeisterkandidat Thomas Kufen und Bezirksbürgermeister Kehlbreier. Aufmerksam lauschte das Publikum einer theatralischen Inszenierung des "Borbecker Bauernstums von 1662", bei der sich die von ihrem Geheimen Rat unterstützte Fürstin mit dem Abgesandten des Brandenburger Kurfürsten heftige Wortgefechte lieferte. Auch Darsteller Thomas Krieger, der mit den TheaterLaien derzeit wieder in aktuellen Produktionen steckt, ließ sich nun die Fotoausstellung nicht entgehen. [...]

Borbecker Nachrichten vom 19.02.2016

 

 

Kaiserwetter für die Fürstäbtissin

Schlossfest gefiel den Gästen gut/Malwettbewerb läuft noch

Ganz charmant hielt Anna Salome von Salm-Reifferscheidt (1622 - 1688) Hof beim ersten Parkfest des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins. Sie lächelte und ließ sich fotografieren, fand für jeden ihrer Untertanen ein nettes Wort.

Doch die Fürstäbtissin kann auch anders! Im März des Jahres 1662 etwa schickte sie bewaffnete Borbecker nach Essen. Die marschierten in die Stadt ein, verprügelten die Torwächter und nahmen Essens Bürgermeister Dr. Leimgardt und den Stadtsekretär Matthias Krupp fest und sperrten sie in den Borbecker Schlossturm.

Das konnte nicht gut gehen: Der Brandenburgische Große Kurfürst, Essener Schutzvogt, setzte Milizen und Klevisch-Märkische Landschützen in Marsch. Am Gründonnerstag, 6. April 1662, erschienen vier klevische Regierungsräte und einige holländische Offiziere an der Sputze eines Bataillons von 200 Musketieren mit groben Geschütz vor Schloss Borbeck.

Angesichts solcher Übermacht musste die eingeschlossene Fürstin klein beigeben, sie beorderte die Stiftsbauern in der Nacht aus der Stadt zurück und ließ die Gefangenen wieder frei. Die kurfürstlichen Truppen zogen nach dem unblutigen Ende weiter nach Essen.

Den Borbeckern aber bestätigte Anna Salome 1662 ihr Privileg zur Abhaltung von Jahrmärkten auf dem Weidkamp - wohl als Dank für ihre Dienste.

Ganz freiwillig kamen Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß und sein Herausfordere Thomas Kufen am Sonntag zum Historienspiel des Bürger- und Verkehrsvereins in den Schlosspark.

Sie trafen auf eine gut gelaunte Fürstin (dargestellt von Birthe Marfording) und zahlreiche Borbecker. Sie alle wollten die geschauspielerte Geschichtsstunde mit Thomas Krieger und Tim Meier von den TheaterLaien nicht versäumen. [...]

Borbecker Nachrichten vom 04.09.2015

 

 

Fürstäbtissin gibt sich ganz volksnah

Borbecker Schlossfest feiert gelungene Premiere mit vielen historischen Bezügen, Musik, Tanz, Kinderaktionen und einer neuen Blutbuche

Fürstäbtissin Anna Salome von Salm-Reifferscheidt ertrug die sommerliche Hitze mit royaler Geduld. Trotz des sieben Kilo schweren Prachtgewandes, in das sich die herrschaftliche Dame gekleidet hatte, schüttelte sie unzählige Hände, erfreute sich an den Darbietungen auf der Bühne vor dem Schloss.

Und auch als es knapp 350 Jahre nach dem "Borbecker Schlosssturm" noch einmal um die Besetzung der Stadt Essen, die Flucht de damals 40-jährigen Äbtissin nach Borbeck und die Freisetzung des Essener Bürgermeisters Dr. Leimgart und seines Stadtsekretärs Matthias Krupp im Turm der fürstlichen Residenz ging, ließ sich "Anna Salome" nicht lange bitten.

Gemeinsam mit dem Fürstlichen Rat Johann Adam von Wendt und dem Obristen Freiherr Wilhelm von Brempt stieg sie noch einmal in die Debatte um landesherrliche Ansprüche und das Verhalten der Stadt Essen ein. "Wir haben uns mehrfach getroffen, um die Szene einzustudieren", berichtet Thomas Krieger von den Theater Laien, ehe er als Obrist die Bühne betritt. Tim Meier verkörpert den Fürstlichen Rat, Birthe Mafording die Fürstäbtissin.

Damit die Festbesucher, die sich vor Start des szenischen Spiels auf der großen Wiese hinter dem Schloss versammelt haben, auch direkt im Thema sind, gibt's vorneweg eine kurze Einführung von Christof Beckmann, dem zweiten Vorsitzenden des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins. Und die bringt alles mit, um die Zuhörer zu fesseln: handfeste historische Details, packend erzählt. [...]

Borbeck Kurier vom 02.09.2015

 

 

Fürstliches Treiben

In die Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg versetzten Birthe Mafording, Thomas Krieger und Tim Meier die Besucher des Schlossfestes. Ein stimmungsvolles Spektakel vor der historischen Schlosskulisse, das am Sonntag eine gelungene Premiere feierte.

Borbeck Kurier vom 02.09.2015

 

 

Ein Sieben-Kilo-Gewand für die Äbtissin-Rolle

Schloss Borbeck war bevorzugte Residenz der Regentinnen des Stifts Essen und ist heute der Arbeitsplatz von Birthe Marfording, die in einem Stück über den Borbecker Bauernsturm mitspielt - als Fürstäbtissin

Koordination, kulturhistorische Vermittlung, Marketing. So ist der Aufgabenbereich von Birthe Marfording beschrieben, die ihr Büro im zweiten Stock des Schlosses Borbeck hat. Fürstäbtissin gehört nicht dazu. Eigentlich. Seit mehreren Jahren schlüpft die gebürtige Hamburgerin aber in die Rollen der starken Frauen des Stifts Essen und macht so Geschichte lebendig. [...]

Auf der Bühne zu stehen, von Hunderten Augenpaaren beäugt und von einem Dutzend Handykameras abgelichtet zu werden, das ist so gar nicht ihr Ding. Ein Selbstversuch beim Schultheater ließ früh in ihr diese Erkenntnis reifen. Kein Wunder, dass sie am Sonntag nervöser wurde, je näher der Auftritt kam. Einmal auf der Bühne, lief es reibungslos, obwohl nur dreimal mit Thomas Krieger und Tim Meier vom TheaterLaien geprobt wurde. Detailtreue muss dabei nicht bis ins Letzte getrieben werden. "Es geht nur darum, es nachempfinden zu können", sagt die 50-Jährige. [...]

Der Spaß besiegt am Ende auch die anfängliche Nervosität. Die Fürstäbtissin muss zwar am Ende vor dem brandenburgischen Abgesandten (alias Thomas Krieger) klein beigeben, dank des Verhandlungsgeschicks des fürstlichen Rates von Wendt (alias Tim Meier) gelingt es ihr aber, alle Rechte des Stiftes zu behalten. "Der Bauernsturm steht einst in dicken Folianten", gehört zum Text der Fürstäbtissin, die ihren Bauern zum Dank einen jährlichen Jahrmarkt verspricht. [...]

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 01.09.2015

 

 

Trubel im Park

1. Borbecker Schlossfest steigt am Sonntag

"Royaler" Besuch am kommenden Sonntagnachmittag vor Schloss Borbeck: Eine gemeinsame Kutschfahrt der Fürstäbtissin mit der Politik-Prominenz von heute ist der Auftakt für ein buntes Programm beim "1. Borbecker Schlossfest", zu dem am 30. August Förderverein Schloss Borbeck und Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV) gemeinsam einladen. [...]

Dass Schloss und Park wichtige Orte für die ganze Essener Geschichte sind, wird gegen 16.30 Uhr ein historisches Bühnenspiel in Szene setzen: Dargestellt von aktiven "Theater-Laien"-Mitgliedern, prallen in dem Einakter die entscheidenden Argumente aufeinander, die 1662 zum sogenannten "Borbecker Bauernsturm" mit der Besetzung der Stadt Essen führten. Thomas Krieger und Tim Meier verkörpern die Parteigänger des Brandenburger Kurfürsten und des Rats der Fürstin. Dargestellt von Birthe Marfording, wird sie selbst in die Auseinandersetzungen eingreifen. [...]

Borbecker Nachrichten vom 28.08.2015

 

 

Trubel und Bauernsturm im Park

Am kommenden Sonntag startet das 1. Borbecker Schlossfest

"Royaler" Besuch vor Schloss Borbeck: Eine gemeinsame Kutschfahrt der Fürstäbtissin mit der Politik-Prominenz von heute ist der Auftakt für ein buntes Programm beim "1. Borbecker Schlossfest". Dazu laden am Sonntag, 30. August, Förderverein Schloss Borbeck und Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV) ein. [...]

Dass Schloss und Park wichtige Orte für die ganze Essener Geschichte sind, wird gegen 16.30 Uhr ein historisches Bühnenspiel in Szene setzen: Dargestellt von "TheaterLaien"-Mitgliedern, prallen in dem Einakter die entscheidenden Argumente aufeinander, die 1662 zum sogenannten "Borbecker Bauernsturm" führten.

Borbeck Kurier vom 26.08.2015

 

 

Borbecker lassen Geschichte aufleben

Förderverein des Schlosses sowie der Bürger- und Verkehrsverein veranstalten am Sonntag ein Fest. Erinnerungen an den Bauernsturm (1662), die Eingemeindung (1915) - und an die Folgen von Ela (2014)

Wie das Wetter an jenen April-Tagen anno domini 1662 war, weiß Franz-Josef Gründges nicht genau. Das ist für den Vorsitzenden des Fördervereins Schloss Borbeck allerdings aus nebensächlich. Hauptsache am Sonntag, 30. August anno domini 2015, spielen die äußeren Bedingungen einigermaßen mit, wenn der Förderkreis zusammen mit dem Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV) das 1. Schlossfest organisiert.

"Wir wollen ein Fest etablieren, damit das Geschichtliche des Ortes in Erinnerung bringt", erklärt Gründges. Was lag da näher, als sich des so genannten Borbecker Bauernsturms zu erinnern. Es ging um Religion sowie Macht und Privilegien. Hier die katholische Fürstäbtissin Anna Salome in Borbeck, dort der protestantische Bürgermeister Leimgardt von Essen. "Wer ist Herr in der Stadt - so lautete die Frage", erklärt Gründges. Als es der Fürstäbtissin zu bunt wurde, schickte sie bewaffnete Bauern nach Essen, ließ Dr. Leimgardt und Stadtsekretär Krupp festnehmen und in der Borbecker Schlossturm sperren. Der brandenburgische Große Kurfürst schickte als Schutzvogt von Essen ein Bataillon nach Borbeck. Die Fürstäbtissin musste klein beigeben.

Im vergangenen Jahr, als der Förderverein Schloss Borbeck zehn Jahre alt wurde, sollte der "Bauernsturm" im großen Stil am und im Schloss inszeniert werden. Alles war bis ins Detail geplant, als Sturmtief Ela und seine Folgen die Pläne durchkreuzten. "Den großen Aufwand des vergangenen Jahres bekommen wir in 2015 nicht wieder hin", sagt Gründges. Ganz verzichten wollte man aber auf keinen Fall. Deshalb wird es am Sonntag auf einer Bühne im Schlosspark einen "Bauernsturm Light" geben.

Tim Meier und Thomas Krieger vom "TheaterLaien" - und zufällig auch ehemalige Schüler von Franz-Josef Gründges - werden gegen 16.30 Uhr ein historisches Bühnenspiel und Szene setzen. In dem Einakter verkörpern Krieger und Meier die Parteigänger des Brandenburger Kurfürsten und des Rats der Fürstin, die - dargestellt von Birthe Marfording - selbst in die Auseinandersetzung eingreifen wird. Geschichte live. [...]

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 26.08.2015

 

 

Buntes Borbecker Spektakel

Verkehrsvereine blasen zum Bauernsturm im Schlosspark

Ein bisschen verrückt klingt das schon: In gut einem Jahr fällt Borbeck ins Jahr 1662 zurück, um rund ums Schloss an ein historisches Ereignis zu erinnern, das unter dem Begriff "Borbecker Bauernsturm" in die regionale Geschichtsschreibung eingegangen ist. [...]

Darum soll es im kommenden Jahr - dem 100. Jahr nach der Eingemeindung der alten Bürgermeisterei Borbeck nach Essen - bei einem bunten Fest im Schlosspark gehen, zu dem die vereinigten Bürger- und Verkehrsvereine aus Dellwig/Gerschede, Frintrop, Schönebeck und Borbeck einladen. Möglichst viele Menschen sollen mitwirken: Schützenvereine, Spielmannszüge, Kirchengemeinden, Sportvereine, Schulen und Kindergärten, Chöre und viele andere mehr.

Das große Fest für und mit ganz Borbeck ist für Samstag, 29. August 2015, geplant. Von 12 Uhr bis 18 Uhr soll dann der Schlosspark, in dem der "Bauernsturm" vor über 350 Jahren stattgefunden hat, zu einem einzigen großen Oper-Air-Theater werden: Mitten unter den Stiftsbauern, Handwerkers, Gauklern und Mönchen wird die Truppe der TheaterLaien den historischen Vorgang von 1662 auf der Bühne nachspielen. Und alle Bewohner der ehemaligen Bauernschaften Bedingrade, Vogelheim, Borbeck, Dellwig, Frintrop, Gerschede und Schönebeck sind zum bunten Spektakel am Schloss und im Park herzlich eingeladen - natürlich in passender Kostümierung.

Borbecker Nachrichten vom 05.09.2014