Der Inhalt

Erster Akt

Da König Sextimus seit geraumer Zeit stumm ist, regiert in seinem Reich seine geschwätzige Frau, Königin Migräne. Und diese hat das Gesetz erlassen: "Kein Ritter darf zu seiner Braut, bis Arglos sich mit einer traut." Arglos ist der Prinz, und bisher ist es nicht gelungen, ihn zu verheiraten. Die Königin stellt jede Bewerberin vor die unmögliche Aufgabe, einen von ihr und der Magierin erdachten Test zu bestehen. Als der Barde auf dem Weg in die Normandie am Hofe vorbeikommt, wird gerade die zwölfte Bewerberin getestet. Auch sie fällt - nicht ganz fair - durch den "Eignungstest" und so beklagen die Ritter und Ladies am Hof einmal mehr ihr Schicksal. Insbesondere Lady Lerche ist in einer misslichen Lage: Sie gesteht ihrem Liebsten, dem ersten Ritter am Hofe, Sir Harry, dass sie von ihm ein Kind erwartet. Harry will sich nun selbst auf die Suche nach einer geeigneten Prinzessin machen. Gemeinsam gelingt es ihnen, die Erlaubnis der Königin für diese Mission zu bekommen.

Nach drei Wochen taucht pitschnass Prinzessin Winnifred auf - sie wollte nicht auf das Herablassen der Zugbrücke warten und ist kurzerhand durch den Burggraben geschwommen. Das ist zuviel für die Königin, die ihren Sohn nicht mit einer solch ordinären Person verheiraten will. Doch Prinz Arglos findet Gefallen an Winnifred und so kommt es, dass sich die Königin überreden lässt, Prinzessin Winnifred einem Test zu unterziehen.

Der König berichtet dem Hofnarr und dem Barden über die Schwangerschaft von Lady Lerche. Die drei beschließen, niemandem etwas davon zu sagen. In der Zwischenzeit denken sich die Königin und die Magierin den Test aus. Um Winnifreds Sensibilität zu prüfen, soll eine Erbse unter zwanzig Matratzen gelegt werden. Jede echte Prinzessin würde sie spüren und kein Auge zu tun. Um kein Risiko einzugehen, soll die Magierin noch einen Schlaftrunk brauen.

Die Prinzessin nistet sich inzwischen im Schloss ein und freundet sich auch schnell mit den Ladies, dem Hofnarr und dem König an und erfährt, dass der König durch einen Fluch stumm geworden ist: "König Sextimus erst wieder spricht, wenn die Maus den Falken frisst." Nur die Begegnung mit Lady Lerche läuft nicht glücklich, da Winnifred von dieser mit einem Zimmermädchen verwechselt wird. So kommt es zwischen Harry und Lerche zum Streit, da Lerche ihrem Ritter die Schuld an der Verwechslung gibt.

Die Königin hat kurzerhand entschieden, am Abend einen Ball zu veranstalten: Winnifred soll so lange tanzen, bis sie hundemüde ist.

Während der ganze Hof nun den Ball vorbereitet, will sich Lady Lerche heimlich aus dem Schloss stehlen und fliehen. Doch der König, der Barde und der Narr können sie gerade noch zurückhalten.

Auf dem Ball freundet sich Harry schnell mit der Französin Lady Mabelle trotz unüberbrückbarer Sprachdifferenzen an. Auch ansonsten hat der Ball nicht den erhofften Erfolg. Während nach und nach jeder müde zusammenbricht, tanzt einzig Winnifred munter weiter. Als sich schließlich alle zurückgezogen haben, singt Arglos seiner Angebeteten ein Liebeslied.

Zweiter Akt

Die Königin befiehlt absolute Ruhe und will so sicherstellen, dass Winnifred in der Nacht schläft. Doch zunächst erwischt sie den Barden und Lerche zwischen Matratzen - der König wollte die beiden dort verstecken. Die Königin schickt Lerche auf ihr Zimmer und befiehlt dem plötzlich sehr eifersüchtigen Harry, den Barden aus dem Königreich zu entfernen.

Arglos hilft Winnifred, sich auf den für alle immer noch geheimen Test vorzubereiten. Lerche sucht die beiden auf und erzählt unter Tränen von dem Streit mit Harry. Winnifred spricht Lerche Mut zu, sich mit Harry zu versöhnen. Heimlich sehnt sie sich auch nach Geborgenheit und hofft auf ein Happy-End mit Arglos.

Als Sir Harry gerade den Barden hinauswerfen will, wird er vom König und vom Narren davon abgehalten. Der Narr erklärt, man wolle zur Magierin und so herausbekommen, was für einen Test sich die Königin dieses Mal ausgedacht hat. Als Harry erkennt, dass die drei auf seiner Seite sind, will er ihnen helfen. Während sich die drei nun um die Magierin kümmern, bleibt dem König eine etwas delikate Aufgabe: Ein Gespräch von Mann zu Mann mit seinem Sohn.

Der Barde erschleicht sich mit Hilfe des Narren bei der Magierin ihre Sympathie und bekommt tatsächlich heraus, was für ein Test durchgeführt wird. Nur der Narr bleibt melancholisch zurück und denkt an seinen Vater, der früher wie die Magierin im Showgeschäft tätig war. In der Zwischenzeit versöhnen sich Harry und Lerche wieder.

Die Königin hat nun das Schlafgemach für Winnifred vorbereitet und ist davon überzeugt, dass die Prinzessin schlafen wird wie ein Baby, ist sie doch bereits todmüde. Niemand ahnt, dass der Barde, der Narr, der König und Lady Lerche allerhand Gegenstände unter die Matratzen gelegt haben.

Am nächsten Tag muss der Prinz von seiner Mutter erfahren, dass der Test bereits gelaufen ist. Als die Königin zu ihrem Entsetzen erfährt, dass Winnifred tatsächlich die ganze Nacht kein Auge zugetan hat, will sie der Heirat trotzdem nicht zustimmen, wird aber von Arglos erstmals lautstark zurückgewiesen. Die Königin verstummt - die Maus hat den Falken gefressen. Und tatsächlich - der König kann wieder sprechen. Alle sind nun glücklich und zufrieden und dürfen heiraten - nur Winnifred verschläft das Ereignis.

Thomas Krieger