Presse

Die wahre Geschichte

von der Prinzessin auf der Erbse lernten jetzt die Besucher der Musical-Premiere kennen. Was hier die Borbecker "TheaterLaien" auf die Bühne gebracht haben lohnt sich. Denn das Ensemble verfügt mit dem Chor des Gymnasiums Borbecks und ein 18-köpfiges Orchester über die richtige Begleitung. Karten für die Vorstellung am Freitag, 21. März, gibt es unter 0208/38 995 61.

Borbecker Nachrichten vom 20.03.2003

 

 

Zweite Vorstellung für "Winnifred"

Borbeck. Das "TheaterLaien" zeigte am gestrigen Freitag das Musical "Winnifred - Die wahre Geschichte der Prinzessin auf der Erbse" von Jay Thompson, Marshall Barer und Dean Fuller in der Aula des Mädchengymnasiums Borbeck (die WOCHENPOST berichtete.

Wegen des großen Ansturms auf die Karten gibt es nun einen Zusatz-Termin: Freitag, 21. März, um 19 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Karten gibt es an der Abendkasse und im Internet unter "www.theaterlaien.de".

"Winnifred" erzählt die berühmte Geschichte von Hans-Christian Andersen in etwas abgewandelter Form: König Sextimus (Marc Weitkowitz)wird von einer bösen Hexe zum Schweigen verflucht, bis eine Maus einen Falken besiegt. An seiner Stelle herrscht deshalb Königin Migräne (Tanja Beyersdorf). Für ihren heiratsfähigen Sohn Prinz Arglos (Thomas Krieger) sucht sie eine echte Prinzessin. Gleichzeitig ordnet sie an, dass niemand im Lande heiraten darf, bevor der Prinz nicht getraut wird.

Da präsentiert Sir Harry (Frank Wilde) eine Prinzessin aus einem fernen, sumpfigen und offensichtlich unkultivierten Land. Der Prinz ist begeistert von der Holden in spe, nämlich "Winnifred" (Dajana Finke). Die Königin jedoch schmiedet andere Pläne...

Die musikalische Gesamt-Leitung hat Arne Kovac. Die Musik stammt von Mary Rodgers, die Liedertexte von Marshall Barer. Regie führt Thomas Krieger.

Wochenpost Borbeck vom 15.03.2003

 

 

Die Maus wird einen Falken besiegen, dann ist Hochzeit

TheaterLaien erzählen „Prinzessin auf der Erbse" als schwungvolles Musical

„Die wahre Geschichte der Prinzessin auf der Erbse" will das Ensemble „TheaterLaien" im Mädchengymnasium Borbeck an der Fürstäbtissinstraße 52 auf die Bühne bringen – am Freitag, 14. und 21. März, jeweils um 19 Uhr als schwungvolles Musical, bei dem viel gesungen und getanzt wird.

Das Credo der TheaterLaien: „Was der berühmte Märchenerzähler Hans-Christian Andersen in seiner kurzen Geschichte berichtete, war eigentlich ganz anders..." Deswegen erzählen sie nun die Geschichte von „Winnifred" neu: Der Fluch einer bösen Hexe (Antonia Metken) lässt König Sextimus (Mars Weitkowitz) die Stimme versagen. Er muss schweigen, bis eine Maus einen Falken besiegt.

Da ein König ohne Stimme schlecht regieren kann, übernimmt seine Frau, Königin Migräne (Tanja Beyersdorf) die Herrschaft. Diese will ihren Sohn, Prinz Arglos (Thomas Krieger) verheiraten. Vorher darf auch im ganzen Lande niemand mehr heiraten.

Doch Königin Migräne stellt an die heiratswilligen Damen Bedingungen, die sie nicht erfüllen können. Zwölf hat die gestrenge Königin bereits als unwürdig befunden. Da kommt eine äußerst ungewöhnliche Prinzessin ins Spiel, Winnifred aus dem Moorland (Dajana Finke). Prinz Arglos ist begeistert, doch Königin Migräne will auch sie erst auf die Probe stellen. Dafür hat sie sich etwas Besonderes ausgedacht: Als Bett für Winnifred lässt sie 20 Matratzen auftürmen und darunter eine Erbse platzieren. Auf diese Weise will sie die Sensibilität der jungen Prinzessin testen...

Tatsächlich kann sie nichtschlafen - die richtige Prinzessin ist gefunden, doch die Königin will sie dennoch loswerden. Da aber bezieht Prinz Arglos erstmals Stellung gegen seine Mutter: Die Maus (der Prinz) hat den Falken (die Königin) besiegt, der Fluch der Hexe ist gebrochen, und der König, nicht länger stumm, übernimmt wieder das Regiment im Staate. Und natürlich kann die Hochzeit stattfinden...

Knapp neun Monate lang haben die TheaterLaien an diesem Stück geprobt. Mit der Inszenierung des Musicals „Winnifred" aus der Feder von Jay Thompson, Marshall Barer und Dean Fuller haben sie dabei etwas auf die Beine gestellt, was unter Amateurtheatern sicherlich seines gleichen sucht. Ganz nebenbei singt und tanzt übrigens nicht nur das 30-köpfige Ensemble live auf der Bühne - der Chor des Gymnasiums Borbeck unter der Leitung von Stephan Müller ist dabei noch gar nicht mitgezählt - auch die Musik ist live: Unter der Leitung von Arne Kovac spielt ein 18 Personen starkes Orchester, überwiegend Folkwangschüler.

Karten gibt es unter 12 0208/38 995 61.

Borbecker Nachrichten vom 13.03.2003

 

 

„Winnifred”: Musical im Mädchengymnasium

TheaterLaien feiern am Freitag Premiere

Zur Premiere des Musicals „Winnifred - Die wahre Geschichte der Prinzessin auf der Erbse" laden die TheaterLaien zusammen mit dem Jungen Borbecker Musiktheater am Freitag, 14. September, um 19 Uhr in die Aula des Mädchengymnasiums, Fürstäbtissinstraße/Eingang Drogandstraße, ein.

Was der berühmte Märchenerzähler Hans-Christian Andersen in seiner kurzen Geschichte. Die Prinzessin auf der Erbse" berichtete, war eigentlich ganz anders - das behaupten zumindest die TheaterLaien, die folgende Story erzählen: König Sextimus ist durch einen Fluch stumm geworden, dafür redet seine Frau, Königin Migräne, um so mehr. Sie herrscht und hat befohlen, dass niemand im Reich heiraten darf, bevor der Prinz nicht getraut sei ... Karten-Telefon: 0208/3899561, eine weitere Vorstellung gibt es am 21. März, 19 Uhr.

Borbeck Kurier vom 12.03.2003

 

 

Winnifred will arglosen Prinzen

TheaterLaien bringen Märchen als schwungvolles Musical auf die Bühne

Borbeck. „Die wahre Geschichte der Prinzessin auf der Erbse" will das Ensemble „TheaterLaien" in der Aula des Mädchengymnasiums Borbeck mit dem Stück „Winnifred" zeigen. Wenn das stimmt, dann hat der Hofstaat damals viel gesungen und getanzt.

Mit der Inszenierung des Musicals „Winnifred" aus der Feder von Jay Thompson, Marshall Barerund Dean Fuller planen die „TheaterLaien" ein Großprojekt, das unter Amateurtheatern seinesgleichen sucht. Nicht nur, dass das 30-köpfige Ensemble, den Chor des Gymnasiums Borbeck nicht mitgezählt, auf der Bühne live singt und tanzt, auch die Musik ist live: Unter der Leitung von Arne Kovac vom Jungen Borbecker Musikthetaer spielt ein 18 Personen starkes Orchester, überwiegend Folkwangschüler.

Dabei sind die Ensemblemitglieder, wie der Name der Gruppe ja schon unverhüllt andeutet, allesamt Laien. „Schüler, Bänker, Mathematikstudenten... Alles Menschen, die ansonsten eherwenig mit Theater zu tun haben", erzählt Mark Weitkowitz, im wahren Leben Geographiestudent. Auf der Bühne wird er zu König Sextimus, dem eine Hexe buchstäblich die Sprache verschlagen hat. Folglich ist seine Rolle pantomimisch. „Das ist der Reiz, bei der Gruppe mitzumachen, immer etwas Neues ausprobieren zu können", betont Weitkowitz.

Weil König Sextimus ohne Stimme schlecht regieren kann, übernimmt seine Frau, die böse Königin Migräne (Tanja Bayersdorf), die Herrschaft. Diese will ihren Sohn, Prinz Arglos, unter die Haube bringen. Und bevor er nicht geheiratet hat, darf es im Land auch niemand. anders. Zwölf Kandidatinnen hat die gestrenge Monarchin bereits abblitzen lassen. Mit Winnifred kommt eine äußerst robuste Prinzessin ins Spiel, von der Prinz Arglos begeistert ist, der Königin Migräne aber Kopfschmerzen bereitet. Sie beschließt, Winnifred mittels einer Erbse und einem Haufen Matratzen auf ihre Sensbilität zu testen.

„Es ist mir unbegreiflich, dass nicht viel mehr Theater dieses Stück spielen," wundert sich Winnifred-Darstellerin Dajana Finke. Ein Höhepunkt jage darin den nächsten. Jede Rolle bietet etwas besonderes", so Finke. Dazu die schwungvollen Songs, die Mary Rodgers komponiert hat. Dem Regisseur Thomas Krieger, der auch den arglosen Prinzen spielt, bereitet die Verbindung von Musik und Spiel keine Schwierigkeiten. Im Gegenteil: „Die Musik gibt schon viele Stimmungen vor", so Krieger. So sei es für ihn leichter, die Intention der Autoren zu treffen.

Eine besondere Herausforderung sind die Tänze. „Da gab es keine Vorlage, wir mussten die Schritte alle improvisieren", so Weitkowitz. Profi-Choegraphen hat das Ensemble keine. Lediglich Ensemblemitglieder mit Tanzschulerfahrung griffen unter die Arme, beziehungsweise unter die Beine.

Knapp neun Monate haben die TheaterLaien an dem aufwändigen Stück geprobt. Zu schade, dass sie bei dem Arbeitsaufwand nur zwei Aufführungen haben: Am 14. und 21. März, jeweils 19 Uhr, in der Aula des Mädchengymnsiums Borbeck, Fürstäbtissinstraße 52. Karten: 38 995 61.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 11.03.2003