Der Inhalt

Erster Akt

Nanki-Poo zieht als wandernder Musiker durch Japan. In der Stadt Titipu verliebt er sich Hals über Kopf in Yum-Yum. Ihr Vormund Co-Co, Flickschneider von Beruf, hat sich aber selbst als Ehemann für Yum-Yum ausgesucht. Gebrochenen Herzens verlässt Nanki-Poo die Stadt und hört wenige Wochen später, dass Co-Co zum Tode verurteilt worden ist. Als er daraufhin freudig nach Titipu zurückkehrt, erfährt er jedoch von Pooh-Bah, einem hohen Staatsbeamten, der sämtliche Ämter der Stadt innezuhaben scheint, dass Co-Co selbst zum Henker und gleichzeitig auch zum Richter ernannt worden ist. Da nach einem neuen Gesetz des Mikado auf das Flirten die Todesstrafe steht, haben sich die Einwohner von Titipu dazu entschlossen, dem ersten Todeskandidaten den Posten des Scharfrichters zu vermachen, so dass niemand getötet werden kann, ehe sich der Scharfrichter selbst tötet.

Während Co-Co nun schon die Vorbereitungen für seine Hochzeit mit Yum-Yum trifft, gesteht Nanki-Poo seiner Angebeteten seine Liebe. Er eröffnet ihr, in Wirklichkeit der Sohn des Mikado zu sein und mit einer ältlichen Dame namens Katisha verlobt zu sein. Trotz gegenseitiger Liebesschwüre scheint es für Nanki-Poo und Yum-Yum keine gemeinsame Zukunft zu geben, schließlich steht Yum-Yums Hochzeit mit Co-Co unmittelbar bevor.

Dieser hat jedoch inzwischen ganz andere Sorgen. Der Mikado verlangt endlich nach einer Hinrichtung, schließlich gab es bisher in Titipu noch keine. Während Co-Co noch überlegt, wie er seine Haut retten kann, wird er Zeuge, wie sich Nanki-Poo aus Liebeskummer das Leben nehmen will. Co-Co kommt der rettende Gedanke: Er richtet Nanki-Poo statt seiner hin, im Gegenzug darf Nanki-Poo für einen Monat Yum-Yum heiraten. Dieser willigt ein. Als die erleichterten Bewohner der Stadt dies erfahren, bricht Katisha in die Freudengesänge - endlich hat sie ihren Verlobten ausfindig gemacht. Da sich die Einwohner jedoch "ihren" Nanki-Poo nicht wegnehmen lassen wollen, muss Katisha unverrichteter Dinge abreisen. Nicht einmal das Inkognito Nanki-Poos kann sie aufdecken.

Zweiter Akt

Die Hochzeitsvorbereitungen für die Trauung zwischen Nanki-Poo und Yum-Yum laufen auf Hochtouren, als Co-Co durch Pooh-Bah auf ein weiteres Gesetz des Mikado aufmerksam gemacht wird: Wenn ein Ehemann geköpft wird, muss seine Frau lebendig begraben werden. Yum-Yum möchte unter diesen Umständen Nanki-Poo nicht mehr heiraten, der Deal mit der Hinrichtung scheint zu platzen. Doch der milde Co-Co, der keinen Menschen leiden sehen kann, will dem Glück der beiden Liebenden nicht im Wege stehen. Als sich plötzlich der Mikado ankündigt, beschließt Co-Co, die Hinrichtung nur vorzutäuschen und diese von Pooh-Bah im Rahmen seiner zahlreichen Ämter beeiden zu lassen. Nanki-Poo und Yum-Yum sollen das Land für immer verlassen, damit der Schwindel nicht auffliegt.

Dem hocherfreuten Mikado berichten Co-Co und Pooh-Bah nun von der Hinrichtung. Dieser ist mit Katisha angereist und auf der Suche nach seinem Sohn: Nanki-Poo. Umso erschreckter ist Katisha, als sie entdeckt, dass der Getötete ihr Verlobter ist. Der Mikado verkündet unterdessen, dass Co-Co und Pooh-Bah aufgrund der Tötung des Kronprinzen nun ihrerseits hingerichtet werden sollen - nach dem Mittagessen.

Co-Co versucht nun, Nanki-Poo zu überreden, doch in der Stadt zu bleiben und zu seinem Vater zu gehen, damit dieser erkennt, dass Nanki-Poo in Wirklichkeit lebt. Nanki-Poo willigt unter der Bedingung ein, dass Co-Co Katisha heiratet, damit Nanki-Poo seines Versprechens ihr gegenüber ledig wird und seinerseits mit Yum-Yum verheiratet bleiben kann. Mit größter Mühe gelingt es Co-Co nun, Katishas Herz zu erobern und heiratet sie auch prompt.

Als der Mikado nun zur geplanten Hinrichtung schreitet, erfährt er von Katishas plötzlicher Hochzeit und sieht sich schließlich seinem lebendigen Sohn gegenüber. Mit ein wenig Hilfe gelingt es Co-Co, den Mikado gnädig zu stimmen, der schlussendlich den beiden Paaren seinen Segen gibt.

Thomas Krieger