Der Inhalt

Erster Akt

Grand Theatre, Weston-super-Mare, Montag, 14. Januar.

Die Schauspieltruppe rund um Regisseur Lloyd Dallas steht kurz vor der Premiere der Komödie "Nackte Tatsachen". Doch so richtig rund läuft das Stück noch nicht, und so ist die Haupt- oder Generalprobe von zahlreichen Unterbrechungen gekennzeichnet. Jeder denkt, "morgen ist Premiere, wir hatten nur vierzehn Tage zum probieren, wir wissen überhaupt nicht, wo's lang geht." Zudem gibt es "allein im ersten Akt vier Teller Sardinen. [...] Wir müssen damit zurecht kommen. Und mit den Taschen, und mit den Kartons. Und den Türen. Und dem Text." Auch das Bühnenbild ist noch nicht voll funktionsfähig. Tim Allgood, Inspizient und Bühnenmeister, arbeitet inzwischen Tag und Nacht daran. Der alternde Schauspieler Selsdon Mowbray scheint verschwunden, taucht dann aber wieder auf - er hatte nur im Parkett ein kleines Nickerchen gemacht. Während zahlreicher Unterbrechungen stellt sich heraus, dass private Beziehungsprobleme die Ensemble-Mitglieder zusätzlich belasten: Garry und Dotty haben ein Verhältnis miteinander, obwohl Dotty deutlich älter als Garry ist, Frederick wurde am Morgen von seiner Frau verlassen und Lloyd hat nicht nur ein Verhältnis mit Brooke, sondern auch mit der Regie-Assistentin Poppy. Trotz weiterer Patzer und Nachfragen des Ensembles zu Sinn und Unsinn des Stückes, des Handlungsablaufs und der geprobten Gänge bekommt man irgendwie den ersten Akt noch zu Ende geprobt.

Zweiter Akt

Theatre Royal, Ashton-under-Lyne. Mittwoch, 13. Februar, Nachmittagsvorstellung.

Die privaten Scharmützel im Ensemble haben sich verschlimmert. Garry und Dotty haben sich verkracht und weigern sich aufzutreten, da zwei Wochen zuvor Dotty mit einem Zeitungsmenschen ausgegangen ist und Garry daraufhin gedroht hat, diesen umzubringen. Zudem stellt sich heraus, dass Dotty am Abend zuvor Frederick getröstet hat, was nun ebenfalls von Garry fehlinterpretiert wird. Überraschend taucht vor der Vorstellung nun auch noch Lloyd auf, weil er befürchtet, dass Brooke aus der Produktion aussteigen möchte und nun will er diese mit Hilfe von Whisky und Blumen überreden, weiter mitzuspielen - ohne von Poppy gesehen zu werden. Nach längerer Verzögerung beginnt die Vorstellung der Komödie. Hinter den Kulissen spielen sich jedoch Dramen ab. Während auf der Bühne versucht wird, gemeinsam eine "normale" Vorstellung zustande zu bringen, macht sich ein Teil des Ensembles das Leben - zum Teil auch unbewusst - gegenseitig schwer, während der Rest versucht, zu retten, was noch zu retten ist. Zum Ende des ersten Aktes verkündet Poppy dem verdutzten Lloyd, dass sie ein Kind von ihm erwartet.

Dritter Akt

Stadttheater, Stockton-on-Tees, Samstag, 6. April.

Die Tournee endet mit dieser Vorstellung. Wieder gibt es Verzögerungen bis zum Beginn der Aufführung; offenbar haben sich die Eifersüchteleien innerhalb des Ensembles weiter gesteigert. Von der ursprünglichen Inszenierung ist kaum noch etwas zu erkennen, die Vorstellung entwickelt sich immer mehr zum Desaster. Trotz größter Bemühungen kann es auch dem Publikum nicht mehr verborgen bleiben. Ein Happyend scheint nicht mehr möglich. Dennoch geben die Schauspieler alles, um es irgendwie noch zu erreichen.

Thomas Krieger