Der Inhalt

Erster Akt

Truffaldin und seine Sekretärin wollen im "Hotel Anselm" logieren. Lelio, einer der beiden Hotelportiers und Leander, ein Page, verlieben sich auf der Stelle in Celia. Lelio stiftet seinen Freund Mascarill, ebenfalls Portier des Hauses, an, ihm behilflich zu sein, Celia für sich einzunehmen.

Mascarill lässt sich eine ganze Palette pfiffiger Dinge einfallen, die jedoch von Lelio und dessen unüberlegter und vorschneller Handlungsweise jedes Mal zunichte gemacht werden. Zu guter Letzt wird auch noch Pandolf, Lelios Vater, eingespannt, der in dem Glauben handelt, seinen Sohn endlich mit Hippolyte, der Tochter des Hauses, zusammenzubringen. Diese hat ihrerseits Mascarill eingespannt, um sie mit Leander zu verbandeln.

Zweiter Akt

Mascarill wird zunehmend erboster über Lelios einmischen, während Hippolyte ihrem Vater Anselm eröffnet, dass sie Leander heiraten möchte und nicht, wie von ihm und Pandolf geplant, Lelio.

Mascarill verbreitet das Gerücht, Pandolf sei verstorben, um von Anselm Geld für eine angebliche Totenfeier zu leihen, mit dem er in Wahrheit Celia von Truffaldin loskaufen will. Als dieses scheitert, schleimt er sich bei Leander ein, der inzwischen mit Truffaldin gut Freund geworden ist und im Tausch mit einem wertvollen Ring Celia erhalten soll. Mascarill bietet sich als Zwischenhändler an, was Leander gerne zulässt. Im letzten Moment lässt ein von Lelio verfasster Brief den Deal platzen. Mascarill ist mit seinen Nerven am Ende und kündigt.

Derweil begegnen sich Celia und Hippolyte merklich kühl, werden aber schnell Verbündete im Kampf gegen die Männer, als Celia erklärt, dass sie gar nichts von Leander will.

Dritter Akt

Mascarill will seinen Ruf als Endlosideenlieferant nicht verlieren und entschließt sich doch, um seiner Ehre willen, alles daran zu setzen, Lelio (und andere) unter die Haube zu bringen. Er schmückt die Hotelhalle für den bevorstehenden Kostümball, als Andres eintrifft, der im Hotel logieren möchte.

Lelio und Celia kommen sich unter Hippolytes Einwirkung etwas näher.

Kurz vor Beginn des Balles trifft die von Mascarill herbeigerufene Siegast ein, mit deren Hilfe Celia entführt werden soll. Der Ball beginnt, jeder tanzt mit jedem, wobei offiziell keiner das Kostüm des anderen kennt. Punkt zwölf liegen sich drei Paare in den Armen, und eine Person ist entführt worden, doch als die Masken gelüftet werden, kommt für fast alle dank einiger Intrigen der Damen Celia und Hippolyte sowie der Tollpatschigkeit Lelios beim Austeilen der Kostüme ein böses Erwachen.

Vierter Akt

Hippolyte und Celia müssen verschiedene Liebhaber in ihre Schranken weisen, bevor Lelio unter der Führung Mascarills endlich dazu kommt, Celia einen Antrag zu machen. Das junge Glück wird jedoch getrübt durch Pandolfs Verlangen, mit Celias Vater, den sie nie kennen gelernt hat, zu sprechen und Truffaldins Vehemenz, Celia als Tochterersatz für seine verschollenen Kinder zu sehen und nicht hergeben zu wollen.

Derweil sind sich Leander und Anselm einig, dass Leander Hippolyte heiratet, die sich jedoch anscheinend aus Rache über Leanders Ausrutscher jetzt Pandolf zugewandt hat.

Mascarill kommt nach und nach hinter Hippolytes Spiel, sowie das Geheimnis um Truffaldins verschollene Kinder.

Fünfter Akt

An einer großen Festtafel soll die Verlobung Hippolytes mit Pandolf gefeiert werden. Diese und Leander protestieren energisch. Anselm als Brautvater weiß nicht mehr, wo ihm der Kopf steht, doch Mascarill ist ganz Herr der Situation und am Ende sind alle glücklich und zufrieden.

Oliver Schürmann