Der Inhalt

1. Akt

Vorspiel

Vorspruch

Die pfiffige Magd Pernille stellt den Zuschauern die Personen der Handlung vor, "damit Ihr könnt' verstehen, was Ihr gleich werdet sehen!"

1. Szene

Pernille ist für den Haushalt ihres Arbeitgebers Vielgeschrey unentbehrlich. Sie ist Hausmädchen, Köchin, Kammerdiener und Sekretär in einer Person. "Im Haus ist nur ein Wille: Pernille, stets Pernille!"

2. Szene

Die Haushälterin Magdelone, ledig und deshalb von den Schreibern verspottet, beklagt ihr schweres Schicksal: Vielgeschrey hat zwar versprochen, ihr einen Mann zu verschaffen, doch ihr "Wohl wird vernachlässigt, weil er so gar keine Zeit hat."

3. Szene

Leonore ist verliebt in Leander, der aber noch nicht bei Vielgeschrey versprechen konnte, weil diesem die Zeit dafür fehlt. Sie und Magdelone bitten Pernille um Hilfe.

4. Szene

Vielgeschrey will wegen der Unzuverlässigkeit seiner Schreiber am liebsten seine Geschäfte selber erledigen, scheitert aber daran, dass er zu lange überlegt, womit er beginnen soll, zu ausgiebig über seine Zeitnot stöhnt und sich schließlich bei diesen Tätigkeiten so verausgabt, dass er sich anschließend ausruhen muss.

5. Szene

Leander stellt sich Herrn Vielgeschrey vor, doch als er sein Anliegen vortragen will, wird dieser völlig in Anspruch genommen durch seine Schreiber, sowie Barbier, Bauer und Schneider, die plötzlich erscheinen. "Alles auf einmal, 's ist zum Verzweifeln!"

6. Szene

Leander bittet Viegeschrey um Leonores Hand, wird aber abgewiesen, da er, anders als Eriksen, Vielgeschreys Wunschkandidat und "Buchhalter von Gaben," nicht einmal bis fünf zählen kann. "Noch heute abend wird Leonore Frau Buchhalter sein!"

7. Szene

Vielgeschrey offenbart Leonore seine Heiratspläne. Diese ist verzweifelt, doch Vielgeschrey "hat keine Zeit, länger noch mit ihr zu reden" und macht sich auf den Weg zu Eriksen.

8. Szene

Pernille sichert Leonore ihre Hilfe zu: "Leander wird noch heute für immer dir vereint!"

9. Szene

Pernille nützt die Abwesenheit Vielgeschreys dazu, Leonore, Leander und dessen Freund Oldfux ihren Plan zu erläutern, nach dem Leander als Eriksen verkleidet Leonore heiratet und Magdelone den echten Buchhalter erhält. Voller Hoffnung sehen die vier den Ereignissen entgegen.

2. Akt

1. Szene

Pernille macht Magdelone weis, dass Vielgeschrey beschlossen habe, sie noch heute abend "nun endlich zu vermählen."

2. Szene

Vielgeschrey hat nur Eriksens Vater angetroffen, ihn aber für drei Uhr zur Verlobung bestellt. Er diktiert den Schreibern Hochzeitseinladungen.

3. Szene

Leander stellt sich Vielgeschrey als Eriksen vor.

4. Szene

Leonore und Leander verloben sich. Als Vielgeschrey den Schwindel zu bemerken droht, lenkt Pernille ihn mit einem Trick ab. Leander, Leonore und Oldfux können verschwinden.

5. Szene

Oldfux überbringt Vielgeschrey als Bote Leanders einen Brief, in dem dieser ihn wissen lässt, "dass Leander ihm einen Prozess anhängen will, weil er seine Tochter einem ander'n geben will." Pernille rät ihm, er solle sich "mit einem Advokaten beraten."

6. Szene

Während Vielgeschrey einen Brief an Leander verfasst, "um ihn von dem Prozess abzuschrecken", bemerkt er nicht, dass der richtige Eriksen auftritt und sich mit Magdelone verlobt, die er für Leonore hält und auf dessen Geld er aus ist. Die beiden ziehen sich zurück.

7. Szene

Der als Advokat Doktor Krempel verkleidete Oldfux verwirrt Vielgeschrey dermaßen, dass letzterer erschöpft ins Bett geht, "um dort zu überlegen, wer ihm geschickt den Segen."

8. Szene

Pernille, Oldfux und die beiden Paare denken über das Geschehene und das Kommende nach.

3. Akt

Präludium

1. Szene

Leonore freut sich auf ihre Heirat.

2. Szene

Durch die Lüge, dass Magdelone mit einem der vornehmsten Leichenbitter der Stadt, als den Pernille Eriksen einführt, verlobt ist, arrangiert sie bei Vielgeschrey auch die zweite Heirat.

3. Szene

Vielgeschrey begrüßt den Notar, die Hochzeitsgäste und die beiden Paare. Pernille und Oldfux verhindern, dass er bei den anschließenden Trauungen den Komplott bemerkt.

4. Szene

Vielgeschrey redet Eriksen als Leichenbitter an, so dass der Schwindel auffliegt. Nach einem Tobsuchtsanfall, in dem er sich für Karl den Großen hält, muss er sich den Geschehnissen beugen. Als Eriksen erfährt, dass "tausend Taler, ganz genau, hat erspart sich seine Frau", kann auch er in die Freude der anderen mit einstimmen.

Schlusswort

Pernille deutet an, dass sie daran denkt, sich mit Oldfux zu vermählen und wünscht den Zuschauern ein gute Nacht.

Arne Kovac