Der Inhalt

Erster Akt

Kriminalinspektor Richard Voß ist außer sich: Schon zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten wurde im Sanatorium "Les Cerisiers" eine Krankenschwester von einem der Patienten getötet. Während Voß seinen tobenden Staatsanwalt im Rücken wähnt, wird ihm von Oberschwester Marta Boll erklärt, dass der Täter, der sich für Albert Einstein hält, zur Beruhigung Geige spielt, von der Irrenärztin am Klavier begleitet. Daher kann er ihn nicht vernehmen. Stattdessen lernt Voß Sir Isaac Newton kennen, der vor drei Monaten seine Krankschwester tötete. Dieser vertraut Voß das Geheimnis an, dass er in Wirklichkeit Albert Einstein sei, dieses aber auf Rücksicht auf den "falschen" Einstein nicht verrate. Schließlich kann Voß dann doch noch mit der Irrenärztin Frl. Doktor Mathilde von Zahnd sprechen. Diese erklärt, dass in der alten Villa ihres Sanatoriums neben Newton und Einstein nur noch ein weiterer Patient lebt, ein gewisser Johann Wilhelm Möbius, ebenfalls ein Physiker. Alle anderen Patienten wurden nach dem ersten Unglücksfall in den Neubau verlegt. Möbius, der behauptet, ihm erscheine König Salomo, lebt bereits seit fünfzehn Jahren in "Les Cerisiers". Voß besteht darauf, dass künftig die Betreuung der Patienten nur noch von Pflegern übernommen werden soll, um weitere Tötungen zu vermeiden. Frl. Doktor von Zahnd lässt sich schließlich darauf ein.

Nachdem sich der Inspektor verabschiedet hat, bekommt Möbius Besuch von seiner geschiedenen Frau, die vor drei Wochen Missionar Rose geheiratet hat. Da dieser eine Stellung auf den Marianen - im Stillen Ozean - angenommen hat, kommt Frau Rose mit den drei Buben, um sich von Möbius zu verabschieden. Möbius jagt die ganze Familie in einem Anfall hinaus. Erst als er mit seiner Krankenschwester Monika Stettler alleine ist, beruhigt er sich wieder. Sie hat ihn durchschaut: Möbius erfindet seine Anfälle nur. Er gibt zu, dass er seiner Frau und seinen Kindern die Last, sich Sorgen um ihn zu machen, ersparen wollte und sich deshalb so aufgeführt hat. Monika erklärt Möbius, dass sie ihn nicht für verrückt halte und gesteht ihm schließlich ihre Liebe. Sie hat die Erlaubnis von Frl. Doktor Frau Zahnd, mit ihm das Sanatorium zu verlassen. Auch mit Möbius' ehemaligem Professor hat sie gesprochen, so dass er seine wissenschaftlichen Arbeiten fortsetzen kann. Doch bevor Monika Möbius' Sachen packen kann, tötet Möbius sie.

Zweiter Akt

Der neuerliche Mord scheint Kriminalinspektor Voß nicht mehr sonderlich zu beunruhigen. Erst recht nicht, als er sieht, wen Frl. Doktor von Zahnd als Pfleger engagiert hat: Den ehemaligen Boxweltmeister Uwe Sievers sowie weitere Boxmeister. So verlässt er unversehens die Heilanstalt, sehr zum Entsetzen Möbius'. Dieser wollte sich nämlich von Voß verhaften lassen. Kurz darauf erklärt Newton dem verduzten Möbius, er sei in Wirklichkeit der berühmte Physiker Kilton, der Möbius' Dissertation über die Grundlagen einer neuen Physik gelesen hat und nun von seinem Geheimdienst in die Heilanstalt geschickt wurde, um den Grund von Möbius' Verrücktheit herauszubekommen. Auch Einstein ist in Wirklichkeit Geheimagent - er ist der Physiker Eisler - und auf Möbius angesetzt. Beide wollen den größten Physiker aller Zeiten mit seinen bahnbrechenden Entdeckungen für sich gewinnen und in die Gemeinschaft der Physiker zurückbringen. Doch statt mit einem der beiden mitzugehen, erklärt Möbius beiden, warum er wirklich im "Les Cerisiers" ist: Er befürchtet, dass die Menschheit mit den von ihm gemachten Entdeckungen nicht umgehen kann und sich selbst vernichten wird. Er sieht es als seine Pflicht an, sein Wissen zurückzunehmen, um so die Menschheit zu retten. Darum spielt er nun den Verrückten. Es gelingt Möbius, seine beiden Physiker zu überzeugen, ebenfalls in der Heilanstalt zu bleiben und somit sein Geheimnis und seine Entdeckungen zu bewahren.

Doch schon kurz darauf stellt sich heraus, dass Frl. Doktor von Zahnd längst das Spiel der drei durchschaut hat. In dem Wahn, der König Salomo erscheine ihr, hat sie die Erfindungen Möbius' wirtschaftlich ausgeschlachtet und will nun die Weltmacht erlangen. Alle Befürchtungen von Möbius haben sich damit bewahrheitet. Durch ihre Morde haben sich die drei Physiker selbst diskreditiert und auch ihre Glaubwürdigkeit eingebüßt. "Die Welt ist in die Hände einer verrückten Irrenärztin gefallen."

Thomas Krieger