Presse

Die zwölf Geschworenen: Einmal Mäuschen im Gericht spielen

"Theaterlaien" führen heute und morgen Gerichts-Kammerspiel auf - im Rahmen der 10. Borbecker Buch- und Kulturtage

Borbeck. Die Theaterlaien wagen sich an diesem Wochenende an ein Gerichts-Kammerspiel, das als Hollywood-Verfilmung schon mächtig Eindruck gemacht hatte. "Die zwölf Geschworenen" versuchen am heutigen Freitag, 20. März, sowie am morgigen Samstag, 21. März, ein gerechtes Urteil über einen scheinbar eindeutig schuldigen Vatermörder zu fällen. Weil das Stück im Rahmen der Borbecker Buch- und Kulturtage aufgeführt wird, ist der Eintritt mit 5 und 3 Euro stark ermäßigt.

Die Aufführungen beginnen jeweils um 19 Uhr in der Aula des Mädchengymnasiums Borbeck. Die Abendkasse und der Getränke-/Brezelverkauf sind ab 18 Uhr geöffnet, Einlass in die Aula ist ab 18.45 Uhr.

Die Theaterlaien locken die Zuschauer mit der Möglichkeit, einmal "Mäuschen im verschlossenen Geschworenenzimmer" spielen zu können. Denn Autor Reginald Rose führt ihnen die Aufgabe vor, über das Schicksal eines 19-jährigen jungen Mannes zu entscheiden. Stimmen alle zwölf Geschworenen für "schuldig", landet der Angeklagte auf dem elektrischen Stuhl, ansonsten wird er freigesprochen. Für die meisten Geschworenen scheint der Fall eindeutig und der Angeklagte selbstverständlich schuldig. Einzig der Geschworene Nr. 8 will nicht vorschnell urteilen und äußert Zweifel an den nicht ganz wasserdichten Aussagen der Zeugen. Es entwickelt sich ein erbitterter und spannungsgeladener verbaler Kampf zwischen den Laienrichtern.

Die anfängliche Selbstsicherheit der Geschworenen beginnt nach und nach zu bröckeln. Psychische Belastung und Vorurteile kommen zum Vorschein., die alles andere als eine objektive Betrachtung des Falles ermöglichen. Aber schafft es der Geschworene Nr. 8, allen elf Mitgeschworenen seine Zweifel zu vermitteln und sie zum Umdenken zu bringen? Regisseur Thomas Krieger und sein Ensemble führen einen fesselnden Konflikt aus Logik, Emotionen und Vorurteilen auf.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 20.03.2015

 

 

Zwölf Geschworene kämpfen um ein Urteil

TheaterLaien bringt den Klassiker auf die Aula-Bühne des Mädchengymnasiums Borbeck

Borbeck. Nachdem das TheaterLaien die Saison 2015 bereits im Januar mit einem gelungenen Comedy-Abend eröffnet hat, zeigt es im Rahmen der Borbecker Buch- und Kulturtage am 20. und 21. März (jeweils 19 Uhr, Aula des Mädchengymnasiums, Fürstäbtissinstraße 52-54) mit dem Gerichts-Kammerspiel "Die zwölf Geschworenen" von Reginald Rose eine ganz andere seiner vielen Facetten. Der erfahrene Regisseur Thomas Krieger beweist wie immer das richtige Händchen für die Inszenierung des Stücks und sorgt mit den spielfreudigen Darstellern für einen fesselnden Konflikt aus Logik, Emotionen und Vorurteilen.

Zum Inhalt: Nach einer Gerichtsverhandlung sollen zwölf Geschworene über das Schicksal eines Jungen (19) entscheiden, der seinen Vater kaltblütig mit dem Messer ermordet haben soll. Das Urteil muss einstimmig ausfallen. Für die meisten scheint der Fall eindeutig: schuldig! Nur der Geschworene Nr. 8 äußert Zweifel an den Zeugenaussagen. Ein erbitterter und spannungsgeladener verbaler Kampf entfacht zwischen den Laienrichtern.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 10.03.2015

 

 

Zwölf Geschworene

TheaterLaien führt Gerichtskammerspiel auf

Beim letzten Mal haben sich die Akteure des TheaterLaien von ihrer humorvollen Seite gezeigt und ihr Publikum mit einem Comedy-Abend unterhalten. Jetzt wird's wieder ernst. Am 20. und 21. März steht das Gerichts-Kammerspiel "Die zwölf Geschworenen" von Reginald Rose auf dem Spielplan. Der Vorhang für die Inszenierungen hebt sich jeweils um 19 Uhr.

Regisseur Thomas Krieger beweist wie immer das richtige Händchen für die Inszenierung des Stücks und sorgt gemeinsam mit den spielfreudigen Darstellern für einen fesselnden Konflikt aus Logik, Emotionen und Vorurteilen.

Nach einer sechstägigen Gerichtsverhandlung müssen zwölf Geschworene über das Schicksal eines neunzehnjährigen Jungen entscheiden, der seinen Vater kaltblütig mit dem Messer ermordet haben soll. Stimmen die zwölf für "schuldig", landet der Angeklagte auf dem elektrischen Stuhl. Stimmen sie für "nicht schuldig", wird er freigesprochen.

Die TheaterLaien füllen das sechs Jahrzehnte alte Stück am 20. und 21. März in der Aula des Mädchengymnasiums Borbeck, Fürstäbtissinstraße 52-54 (Eingang Drogandstraße) mit Leben und zeigen, dass es nichts von seiner Aktualität verloren hat. Das Stück wird im Rahmen der Borbecker Buch- und Kulturtage angeboten. Karten gibt es zum Preis vn 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Diese sind telefonisch unter 0201/614 16 45, unter www.theaterlaien.de und an der Abendkasse zu bekommen.

Borbeck Kurier vom 07.03.2015