Der Inhalt

Erster Akt

Aufregung bei Familie Becker: Morgen soll die Hochzeit sein - und das Brautkleid ist zu eng! Dabei muss bei Katrin doch alles genau nach ihrem Wedding-Planer gehen. Schließlich ist heute noch Probefrisieren und die zweite Probe in der Kirche. Schwester Birgit hat für die Allüren der Braut nur wenig Verständnis, ganz im Gegensatz zu Mutter Helga, die ihrer Lieblingstochter keinen Wunsch abschlagen kann. Während Birgit zum Bäcker flüchtet, ruft Helga ihre Nachbarin Martha an, die den Reißverschluss am Brautkleid reparieren soll.

Währenddessen kommt Vater Franz nach Hause, der seine Frau noch einmal von einem Polterabend überzeugen will und seinen Kumpel Alfred schon das Bier in den Keller schleppen lässt. Doch ein Polterabend ist nicht vorgesehen, Katrin will schließlich auf Anraten von Saskia Hipp-Kachelschmidt von der Hochzeitsagentur Happy Hours zusammen mit ihren Freundinnen Melanie und Monika einen Girls-Evening veranstalten.

Zweiter Akt

Franz hat sich zum Abend vor der Hochzeit seine alten Kumpels Alfred, Bene und Richi eingeladen, die zusammen Skat spielen wollen. Birgit hat sich für den Abend mit Daniel, dem alten Kindergartenfreund von Katrin, den sie zufällig beim Bäcker getroffen hat, verabredet. Und Saskia Hipp-Kachelschmidt, Melanie und Monika machen sich zusammen zum Girls-Evening auf.

Dritter Akt

Während sich Birgit und Daniel zusammen mit Helga und Martha alte Familienfotos anschauen müssen, taucht eine völlig verstimmte Katrin viel zu früh von ihrem Girls-Evening auf und verschwindet auf ihrem Zimmer. Franz glaubt in Saskia die Schuldige zu finden, jedoch wird schnell geklärt, dass nur eine Kleinigkeit schuld für Katrins Ausraster war. Mit so vielen Gästen im Haus entschließt man sich, doch noch einen spontanen Polterabend zu machen. Einzig Daniel kümmert sich um die aufgewühlte Katrin.

Vierter Akt

Am Morgen der Hochzeit herrscht zwischen Helga und dem verkaterten Franz Funkstille, auch, weil einige Gäste vom Vorabend noch vor dem Frühstück auf der Matte stehen. Und dann wird auch noch Katrin dauernd schlecht, was Franz an seine eigene Hochzeit erinnert. Helga schiebt ihre Übelkeit aber auf die Tatsache, dass sie damals schwanger war ...

Am Ende steht einem tollen Hochzeitstag mit vielen Gästen nichts mehr im Wege!

Thomas Krieger