Presse

Dieses Mal Minimalismus

TheaterLaien mit "Kunst" in Mülheim auf der Bühne

Auf ungewohntes Terrain begab sich das Ensemble des TheaterLaien zum Abschluss seines Jubiläumsjahres: Es brachte Yasmina Rezas Stück "Kunst" in Mülheim auf die Bühne.

Regisseur Thomas Krieger, der auch als "Marc" auf der Bühne stand, hatte "Kunst" über drei Freunde, die in Streit geraten, weil einer ein weißes Bild für 200.000 Euro kauft, ein anderer das zum Lachen findet und ein dritter zwischen die Fronten gerät, schon lange aufführen wollen.

Zu seinem 44. Geburtstag war es dann endlich so weit, und das bedeutet für Ensemble und Zuschauer auch, dass einiges anders war als bei bisherigen TheaterLaien-Produktionen.

Auf den ersten Blick unterschied sich der Spielort: Die Schauspieler laden normalerweise in die Aula des Borbecker Mädchengymnasiums, doch die Bühne dieses Stückes stand im Veranstaltungsraum der Mülheimer Sparkasse.

Das hatte auch zur Folge, dass der Rahmen der Aufführung intimer war als gewohnt. Nur rund 100 Zuschauer konnten den Schauspielern zusehen. Auch die Kulissen glichen nicht dem, was das Publikum beim TheaterLaien gewohnt ist: Wo sonst aufwändige Kulissen mit viel Liebe zum Detail die Bühne zu einem echten Ort machen, setzte das Ensemble dieses Mal auf Minimalismus. Vor einem schwarzen Vorhang standen ein schwarzes Sofe, ein schwarzer Tisch und ein schwarzer Sessel - ein wunderbarer Kontrast zu dem weißen Bild, um das sich der Streit der drei Freunde immer wieder drehte und das man zu Anschauungszwecken darum auch immer wieder auf die Bühne holte. Zu guter Letzt standen bei "Kunst" auch nur drei Schauspieler auf der Bühne: Niemals zuvor in 25 Jahren Vereinsgeschichte hat das TheaterLaien ein Stück mit so wenigen Schauspielern auf die Bühne gebracht. Aber gerade diese drei Schauspieler sorgten dafür, dass trotz der Andershaftigkeit der Umstände dieses Stücks das gute Gefühl einer TheaterLaien-Produktion nicht fehlte: Hier standen drei der erfahrensten, besten und beliebtesten Schauspieler des Ensembles auf der Bühne und zogen das Publikum ab der ersten Minute in ihren Bann.

Thomas Krieger gab "Marc", der von sich selbst eingenommen ist, sich selbst als "Menschenfeind" bezeichnet, sich manchmal auch so verhält und kein Verständnis für das Kunst-Interesse seines Freundes Serge hat, Tim Meier spielte "Serge", den Kunstsammler, für den das Lachen seines Freundes über sein weißen Bild mehr symbolisiert als nur unterschiedlichen Geschmack, und Marco Heckhoff verkörperte den unsicheren "Yvan", der versucht zwischen seinen Freunden zu vermitteln, die beiden anderen damit aber gegen sich aufbringt.

Alle drei brillierten in ihren Rollen, überzeugten in Körpersprache, Mimik und Gestik genauso wie mit den - oft extrem langen - Sprechparts auf ganzer Linie. Das kluge Stück bot den dreien die Möglichkeit, ihr ganzes Talent auszuspielen: Streiten, aufeinander zugehen, Gefühle zeigen. Witzige Brüche in Handlung und Sprache und Teilszenen, in denen die Schauspieler das Geschehen anhielten, um die Zuschauer an den Gedanken der Charaktere teilzuhaben zu lassen, kamen beim Publikum gut an.

Am Ende waren sich darum alle einig: Das Warten auf dieses besondere Drei-Mann-Stück hat sich nicht nur für Thomas Krieger gelohnt. Der bekam als Geburtstagskind zum Abschluss nicht nur tosenden Applaus und ein Geburtstagsständchen, sondern auch ein zum Stück passendes Geschenk überreicht: Ein weißes T-Shirt.

Borbecker Nachrichten vom 02.12.2016

 

 

"Theaterlaien" aus Borbeck spielen in der Sparkasse

Die "Theaterlaien" aus Essen-Borbeck sind am 18. und 19. November, jeweils 19 Uhr, mit dem Stück "Kunst" zu Gast in der Mülheimer Sparkasse am Berliner Platz.

Das Theater, das sich in Borbeck bereits seit 25 Jahren großer Beliebtheit erfreut, verwirklicht mit dieser Aufführung ein lang ersehntes Drei-Personen-Stück mit drei seiner besten Schauspieler: Thomas Krieger ist Allround-Talent und seit Gründung des Vereins dabei. Tim Meier hat sich als Regisseur, Sänger und Schauspieler einen Namen gemacht. Und Marco Heckhoff glänzt mit schauspielerischem Können und Leidenschaft.

Das Trio spielt in der Geschichte der französischen Erfolgsautorin Yasmina Reza drei Freunde, die über ein Ölgemälde in Streit geraten. In dessen Verlauf ändert sich ihr Leben und die Beziehungen untereinander grundlegend.

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 09.11.2016

 

 

Theater in der Sparkasse

TheaterLaien präsentiert neues Theaterstück

Die Theatergruppe "TheaterLaien" aus Essen-Borbeck ist am Freitag und Samstag, 18. und 19. November, um jeweils 19 Uhr mit dem Stück "Kunst" zu Gast im Veranstaltungsraum der Sparkassen-Hauptfiliale, Berliner Platz 1.

Die "TheaterLaien", die sich in Borbeck bereits seit 25 Jahren großer Beliebtheit erfreuen, verwirklichen mit dieser Aufführung ein lang ersehntes Drei-Personen-Stück, dass sie mit drei ihrer besten Schauspieler besetzt. Karten für 10 und ermäßigt 7 Euro gibt es unter Tel. 0201/6141645, www.theaterlaien.de und an der Abendkasse. Die Abendkasse sowie der Getränke- und Brezelverkauf sind ab 18 Uhr geöffnet. Einlass in den Veranstaltungsraum ist ab 18.45 Uhr.

Mülheimer Woche vom 05.11.2016